Reiseverkehr

Schlafend ans Ziel: Neue Nachtzüge von Berlin nach Stockholm

30 Jahre ICE: Taufe für XXL-"Deutschland"-Zug

30 Jahre ICE: Taufe für XXL-"Deutschland"-Zug

Seit nunmehr 30 Jahren rauschen ICE der Deutschen Bahn über die Schienen. Im Berliner Hauptbahnhof wurde aus diesem Anlass ein XXL-ICE von Bundespräsident Steinmeier auf den Namen "Bundesrepublik Deutschland" getauft.

Beschreibung anzeigen

Der Nachtzug ist ein romantisches und umweltfreundliches Verkehrsmittel. Dank einer neuen Verbindung geht es von Berlin nach Stockholm.

Stockholm. 
  • Es gibt eine Nachtzugverbindung
  • Sie führt von Berlin nach Stockholm
  • Ziel ist es, den Nachtzugverkehr in Europa wiederzubeleben

Schlafend ans Ziel: Zwischen Berlin, Hamburg, Kopenhagen und Stockholm startet während der Sommermonate eine neue Nachtzugverbindung. Die Strecke wird von Snälltåget, der schwedischen Tochter des französischen Bahnunternehmens Transdev betrieben. Der Zug verlässt erstmals am Montag um 18.54 Uhr Berlin und erreicht am Dienstag um 14.20 Uhr Stockholm. Zurück geht es aus der schwedischen Hauptstadt gegen 16.20 Uhr, teilte das Unternehmen mit. Der Zug soll bis zum 4. September täglich fahren, danach sind bis Ende Oktober vier bis fünf Fahrten pro Woche geplant.

Ziel ist es, den Nachtzugverkehr in Europa wiederzubeleben, ohne auf staatliche Zuschüsse angewiesen zu sein. "Wir wollen den Fahrgästen neue Möglichkeiten bieten, preiswert und umweltfreundlich europäische Nachbarstädte kennenzulernen", sagte Tobias Heinemann, Sprecher der Transdev-Geschäftsführung in Berlin. Lesen Sie auch: Deutsche Bahn will pünktlicher werden und ICE-Schnellnetz ausbauen

Nachtzug bietet Bettenabteile für bis zu sechs Personen

Der Zug fahre mit "grünem Strom", verfüge über normale Sitze, Liegesitze sowie Bettenabteile für bis zu sechs Personen und habe einen Speisewagen. Seit den 1990er-Jahren sei dies die erste regelmäßige Nachtzugverbindung zwischen Schweden, Dänemark und Deutschland.

Das Bundesverkehrsministerium sieht den Nachtzug als Bestandteil des Projekts TransEuropExpress TEE 2.0. Über diese Initiative sollen die Metropolen Europas auf der Schiene vernetzt werden. Das Konzept wird von mehr als 20 Staaten unterstützt. Auch interessant: Deutsche Bahn: Verspätung – so funktioniert die Online-Erstattung