Technik

Fliegen: 385.500 Drohnen werden von Privatleuten gesteuert

| Lesedauer: 2 Minuten
Beate Kranz
So schön ist der Mont-Saint-Michel: Faszinierende Drohnenbilder

So schön ist der Mont-Saint-Michel- Faszinierende Drohnenbilder

Der Mont-Saint-Michel vor der Küste Nordfrankreichs mit seiner uralten Abtei ist ein Ziel zahlreicher Touristen und Pilger. Drohnenaufnahmen der Nachrichtenagentur AFP zeigen die Schönheit des Unesco-Weltkulturerbes.

Beschreibung anzeigen

Drohnen sind bei Bürgern beliebt – für Fotos und Filme aus der Luft. Doch die Unternehmen holen auf. Der Millionenmarkt wächst kräftig.

Berlin. Ob für Urlaubsfotos, Landschaftsaufnahmen oder Filme: In Deutschland nutzen vor allem Bürger Drohnen zum Privatgebrauch. Bundesweit sind aktuell mehr als 430.000 Drohnen im Umlauf – davon wird mit 385.500 der größte Teil privat genutzt.

Allerdings stieg der Anteil kommerziell genutzter Drohnen im vergangenen Jahr deutlich um 138 Prozent auf 45.200 Stück an. Diese werden unter anderem in der Landwirtschaft und in der Bauwirtschaft für Vermessungen und Inspektionen genutzt, zieht der Verband Unbemannte Luftfahrt (VUL) am Bilanz.

Der Verband erwartet, dass sich die Zahl der Drohnen bis 2025 auf rund 450.000 erhöhen wird. Der Markt der privaten Drohnen scheine unterdessen gesättigt zu sein. Lesen Sie auch: Drohnenführerschein: Was sich für Drohnenbesitzer nun ändert

Drohnen sind in Deutschland ein Millionenmarkt

Allerdings führt der Einsatz von Drohnen immer wieder zu Konflikten - und teilweise auch zu Gefahren für die Luftfahrt. Drohnen in der Nähe von Flughäfen können Start und Landungen gefährden - und damit auch Leben. So muss immer wieder der Flugbetrieb selbst größerer Flughäfen unterbrochen werden, wenn Drohnen in deren Nähe gesichtet werden.

Das Marktvolumen mit Drohnen beziffert der Verband auf 840 Millionen Euro. Davon entfallen etwa 102 Millionen Euro auf den Verkauf private Drohnen. Der größte Anteil von rund 600 Millionen Euro werde mit Dienstleistungen wie etwa Inspektionen erwirtschaftet. Bis 2025 dürfte sich der Markt laut VUL auf mehr als 1,6 Milliarden Euro verdoppeln.

400 Unternehmen beschäftigen sich in Deutschland mit Drohnen

Insbesondere die Entwicklung von Flugtaxis sei bei Investoren besonders beliebt. Allein 2020 floss knapp eine Milliarde US-Dollar in den Passagierdrohenmarkt - die Hälfte davon in deutsche Unternehmen. In Deutschland beschäftigen sich knapp 400 Unternehmen mit Drohnentechnologie. Auch interessant: Flugtaxi: Kommen die Passagier-Drohnen schon in einigen Jahren?

Bundesweit beschäftigen sich rund 14.000 Menschen in ihren Jobs mit Drohnen - und damit 40 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Nach den USA, China und Japan belegt Deutschland im Drohnen-Marktranking den vierten Platz.