Dispokredit

Weihnachten: 10,4 Millionen Deutsche verschulden sich dafür

Weihnachten wird zur Kostenfalle. Rund 10,4 Millionen Deutsche werden ins Minus rutschen – und einen Dispokredit aufnehmen müssen.

Strafzinsen für Privatkunden: Was man jetzt wissen muss
Beschreibung anzeigen

Berlin. Schon vor dem Fest droht der Kater: Rund 10,4 Millionen Deutsche werden sich in der Weihnachtszeit verschulden. Das ist das Ergebnis einer repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Kreditportals Smava, die unserer Redaktion vorliegt.

Demnach wird fast jeder Fünfte seine Weihnachtsausgaben teilweise oder vollständig mit einem Dispokredit decken. Bei den hohen Zinsen kann das Weihnachtsfest für viele also zur Kostenfalle werden.

Zwar rechneten der Umfrage zufolge 80 Prozent der Befragten damit, ihre Dispokredite innerhalb eines Vierteljahres zurückzuzahlen. Allerdings halten 44 Prozent eine Verzögerung aufgrund unvorhergesehener Kosten für möglich.

Weihnachten: Fast jeder achte gibt bis zu 1000 Euro aus

Laut der Untersuchung geben 39 Prozent der Deutschen zwischen 300 und 700 Euro aus, jeder Dritte zahlt bis zu 300 Euro. Immerhin 13 Prozent sind bereit, zwischen 700 und 1000 Euro für Weihnachtsgeschenke auszugeben.

Smava-Geschäftsführer Alexander Artopé warnt davor, sich mit einem Dispokredit zu verschulden: „Für jeden zweiten Disponehmer ist der Dispo ein echtes Risiko. Er hat nicht genügend finanziellen Spielraum für ungeplante Ausgaben.“

Dies führe für viele Schuldner zu einem Teufelskreis. Denn für einen Dispokredit ist keine regelmäßige Rückzahlung notwendig, je länger man sich also mit einem Dispokredit verschuldet, desto teurer wird es. „Das kann in einer teuren Dauerverschuldung enden“, warnt Artopé.

Wo kommt das Christkind – und wo der Weihnachtsmann?
Wo kommt das Christkind – und wo der Weihnachtsmann?

Dispozinsen über 10 Prozent

Laut einer Auswertung des Finanzportals Biallo.de lagen zuletzt die durchschnittlichen Zinsen für einen Dispokredit bei 10,17 Prozent. Vor allem Kleinanleger werden damit neben der Nullzinspolitik getroffen.

Strittig ist die Frage, ob Gebühren für einen Dispokredit erstattet werden müssen, wenn ein Verbraucher aufgrund einer Doppelbuchung ins Minus rutscht. Diese Rechte haben Verbraucher bei falschen Banküberweisungen.

Wer an Weihnachten Geld schenken will, sollte darauf achten, welche Anlagen sich lohnen. Generell stellen sich aber viele Menschen zu Weihnachten die Frage: Soll man viel kaufen oder den Konsum einstellen?