Arbeitsplätze

SAP steckt 200 Millionen Euro in neuen Standort in Berlin

Im „Quartier Heidestraße“ mietet SAP für einen Digital-Campus mehr als 30.000 Quadratmeter. Dort ist Platz für 450 neue Mitarbeiter.

Das Logo von SAP auf einem Smartphone.

Das Logo von SAP auf einem Smartphone.

Foto: PA / Zuma Press

Berlin/Wiesloch-Walldorf . Der Softwarekonzern SAP investiert mehr als 200 Millionen Euro in eine neue Basis in der Hauptstadt. Unweit des Berliner Hauptbahnhofs im „Quartier Heidestrasse“ mietet SAP für einen Digital-Campus mehr als 30.000 Quadratmeter, wie der Softwarekonzern am Dienstag mitteilte. Rund 1200 Mitarbeiter sollen dort bis Ende 2022 Platz finden, die Büros in der Rosenthaler Straße sollen dann aufgegeben werden. Die mehr als 200 Millionen Euro plant der Softwarekonzern für Mieten, Betriebskosten und Abschreibungen für zehn Jahre ein.

Platz für 450 neue Mitarbeiter

Derzeit beschäftigt SAP in Berlin und Potsdam rund 1000 Menschen. Mit dem neuen Standort ist Platz für rund 450 neue Mitarbeiter. Der Softwarekonzern hatte jüngst zwar in Deutschland Jobs abgebaut, stellt aber gleichzeitig in anderen, zukunftsträchtigen Bereichen ein. An dem neuen Standort soll an den Themen Künstliche Intelligenz, Maschinelles Lernern und Blockchain gearbeitet werden.

Lesen Sie auch: Europacity: Ein künftiges Top-Viertel mit Schönheitsfehlern