Mobilfunk

Peter Altmaier: BSI prüft Sicherheit von Huawei-Anlagen

Zapft der chinesische Netzwerkausrüster Huawei Daten aus dem deutschen Mobilfunknetz ab? Ein Bundesamt soll diesem Verdacht nachgehen.

Huawei aus China rüstet Funk-Netzwerke auch in Deutschland aus (Symbolbild).

Huawei aus China rüstet Funk-Netzwerke auch in Deutschland aus (Symbolbild).

Foto: Jens Büttner / dpa

Berlin.  Das Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) prüft den Verdacht, der chinesische Netzwerkausrüster Huawei könne Daten aus dem deutschen Mobilfunknetz abzweigen und an chinesische Behörde weiterleiten.

„Dies kann aber nur von Fachleuten geprüft werden“, sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) unserer Redaktion. „Wir in Deutschland haben dafür das Bundesamt für Sicherheit in der Inforationstechnologie, das BSI, eingeschaltet.“

Altmaier zufolge hat die Bundesregierung bisher keine eigenen Erkenntnisse darüber, ob und wie Mobilfunktechnik von Huawei ein Sicherheitsrisiko darstelle: „Ausländische Staaten haben diesen Verdacht geäußert“, sagte er. Die Bundesregierung berate nun darüber, welche Sicherheitsanforderungen für Mobilfunkanlagen gelten sollen.

„Diese hohen Anforderungen gelten dann aber für alle Anbieter – auch für Huawei“, sagte der Minister. Er betonte, Deutschland müsse „sich in allen sensiblen Bereichen schützen, von Krankenhäusern bis hin zur Telekommunikation.“ (phn)