iPhones

Apple Keynote: iPhone XS und Apple Watch vorgestellt

Bei der Apple Keynote 2018 ist das neue iPhone XS vorgestellt worden. Dazu wurde auch die vierte Generation der Apple Watch gezeigt.

Berlin.  Die Apple Keynote 2018 wurde von Technik-Fans weltweit mit Spannung erwartet. Denn die Konferenz im „Steve Jobs Theater“ am Firmensitz in Kalifornien hatte gleich mehrere neue iPhones und eine Apple Watch zu bieten.

Die Namen für die neuen Apple-Smartphones standen schon vor der Veranstaltung fest: Das iPhone XS, das iPhone XS Max und das iPhone XR kommen im Oktober auf den Markt. Während das XS der Nachfolger des bisherigen Topmodells X ist, ist das XR eine Einstiegsvariante zu einem niedrigeren Preis.

Doch das ist längst nicht alles: Denn mit den neuen iPhones bringt Apple auch die neueste Version seines Betriebssystems iOS heraus. Zudem gab der Konzern auch Informationen über andere Produkte bekannt, die demnächst neue Funktionen erhalten sollen.

Allerdings konnte die Apple Keynote längst nicht alle Fragen beantworten. Wir zeigen, auf welche Neuheiten sich Fans freuen können – und wo sie sich noch etwas gedulden müssen.

iPhone X

Das teure Vorjahresmodell iPhone X frischte Apple mit einem leistungsstärkeren Chip und verbessertem Bildschirm auf. Das iPhone Xs hat eine unveränderte Bildschirm-Diagonale von 5,8 Zoll. Nun gibt es zusätzlich aber auch die größere Version iPhone Xs Max mit 6,5-Zoll-Display. Ihr Gehäuse ist in etwa so groß wie bei den bisherigen Plus-Modellen - aber der Bildschirm füllt mehr Platz aus.

http://Apple_Watch_hat_EKG-Funktion{esc#215317799}[video]

Das teuerste der neuen iPhones – ein großes Xs Max mit 512 Gigabyte Speicher – wird in Deutschland 1649 Euro kosten. Zugleich beginnen die Preise für das iPhone Xs wie bei der Vorgängerversion bei 1149 Euro. Neu ist der unter anderem im wichtigen chinesischen Markt populäre Farbton Gold.

iPhone Xr

Auch der Nachfolger des günstigeren iPhone 8 - das neue iPhone Xr - bekam nun das Design, bei dem das 6,1 Zoll große Display praktisch die gesamte Frontseite ausfüllt. Damit blieb kein Platz mehr für den Home-Knopf mit einem Fingerabdruck-Sensor. Stattdessen wechselte Apple auch hier zur Gesichtserkennung FaceID.

iOS 12

Siri soll schlauer werden, die Fotos übersichtlicher sortiert, und allzu suchtartige Nutzung gestoppt werden. Das neue iOS 12 für iPhones und iPads bringt allerlei Neuerungen mit sich und soll vor allem auf älteren iOS-Geräten flotter laufen.

Apple Watch

Bei der neuen Apple Watch ist es dem Konzern gelungen, die Computer-Uhr zu einem EKG-Messgerät zu machen. Ein Nutzer könne ein Elektrokardiogramm erstellen, indem er den Finger für eine halbe Minute an die Krone an der Gehäuse-Seite halte, erklärte Apple-Manager Jeff Williams.

Apple ist der erste Anbieter, der einen EKG-Sensor in einer Computer-Uhr unterbringen konnte. Wann die Funktion auch international verfügbar sein wird, blieb offen. Die Apple Watch Series 4 kann dank neuer Sensoren nun auch erkennen, wenn ihr Besitzer gestürzt ist, und automatisch Hilfe rufen. Doch das sorgt für Kritik – auch bei der Polizei.

Home Pod

Für die vernetzten HomePod-Lautsprecher kommt ein Software-Update, dank dem man sie unter anderem zum Telefonieren nutzen können wird.

Air Power

Alle Geräte kontaktlos aufladen – ohne eine Kabel zu benutzen zu müssen? AirPower sollte den Ladevorgang von Apple-Geräten revolutionieren. Im Oktober sollte sie verfügbar sein. Doch einen Hinweis auf der Internetseite ist nicht mehr zu finden. Auch bei der Keynote war die Ladestation kein Thema.

Air Pods 2

Mit den AirPods hat der kalifornische Konzern einen Verkaufshit auf den Markt gebracht. Auf die neueste Version müssen sich Kunden vermutlich aber noch eine Weile gedulden. Immerhin ist bekannt, dass die Bluetooth-Kopfhörer Siri direkt ansprechen können, wie in einem Trailer zur Keynote zu sehen ist.

Einen kompletten Überblick über die Funktionen der neuen Apple-Geräte und einen Vergleich zu den Vorgänger-Modellen finden Sie hier .

Überblick:

  • Bei der Apple Keynote 2018 wurden drei neue iPhones vorgestellt: das iPhone XS, das iPhones XS Max und das iPhone XR
  • Die Smartphones kosten je nach Ausstattung zwischen 849 und 1649 Euro
  • Die neuen Smartphones haben keinen Home-Button und setzen auf Face ID
  • Die Apple Watch geht in die vierte Generation – für mindestens 429 Euro

Die Apple Keynote in unserem Blog zum Nachlesen:

+++ 21 Uhr: Das war die Apple Keynote 2018 +++

Bei der diesjährigen Keynote wurden gleich drei neue iPhones und eine neue Version der Apple Watch vorgestellt. Neben neuer Hardware hat Apple auch neue Anwendungsfelder für seine Geräte vorgestellt. Die Apple Watch wird zu einem EKG am Handgelenk und das iPhone könnte zur mobilen Spielekonsole werden.Die Apple Keynote 2018 können Sie hier noch einmal in voller Länge sehen.

+++ 20. 40 Uhr: Das Topmodell XS Max kostet über 1200 Euro +++

Das Topmodell iPhone XS Max wird ab dem 14. September vorbestellbar sein: für 1249 Euro. Das XS wird ab 1149 Euro zu haben sein. Das Einstiegsmodell XR kostet immerhin noch 849 Euro. Alle Preise gelten für die Varianten mit dem jeweils geringsten internen Speicher.

Wer das XS oder das XS Max mit dem großen 512-GB-Speicher haben will, muss zum Verkaufsstart 1549 Euro bzw. 1649 Euro aufbringen. Zuerst werden die iPhones mit dem Netz von Telekom und Vodafone zu haben sein. Der Start für Vorbestellungen ist der 14. September, das iPhone XR kann ab dem 19. Oktober vorbestellt werden.

+++ 20.26 Uhr: Apple stellt abgespecktes iPhone XR vor +++

Wie erwartet wird Apple auch ein – gegenüber dem XS – günstigeres Einstiegshandy anbieten. Das Smartphone kommt in sechs auffälligen Farbvarianten. Das iPhone XR bekommt ein sogenanntes Liquid-Retina-Display mit 6,1 Zoll, das de facto ein LCD-Bildschirm ist. Die Auflösung des Display wird bei 1792x828 liegen – also deutlich unter den Auflösungen der neuen Top-Modelle.

Das iPhone XR wird keinen Home-Button haben und voll auf Face ID zum Freischalten setzen. Es wird denselben A12-Bionic-Chip besitzen wie das iPhone XR. Die Frontkamera ist dieselbe, wie beim ein Jahr alten iPhone X. Auf der Rückseite gibt es allerdings nur eine Kamera: eine 12-Mega-Pixel-Kamera mit einem Weitwinkel-Objektiv. Tiefeneindrücke können daher nur durch Software errechnet und nicht vor zwei Kameras erzeugt werden.

+++ 20.16 Uhr: Akku-Laufzeit um wenige Minuten verlängert +++

Das iPhone XS wird im Gegensatz zum iPhone X eine 30 Minuten längere Akku-Laufzeit pro Tag haben. Das iPhone XS Max soll 90 Minuten länger anbleiben als das iPhone X.

Erstmals wird ein iPhone laut Apple eine Dual-Sim-Funktion haben. So soll es möglich sein, zwei unterschiedliche Nummern auf dem Smartphone zu nutzen. In Deutschland wird das über die E-SIM-Technik laufen – also nicht mit physischen Sim-Karten. Lediglich in China werden die neuen Modelle mit Halterungen für physische SIM-Karten verkauft.

+++ 20.08 Uhr: Kamera-Hardware kaum verändert +++

Die Kamera des iPhone XS unterscheidet sich nach dem ersten Eindruck kaum vom Vorgänger. Erneut gibt es auf der Rückseite zwei 12-Megapixel-Kameras. Eine hat ein Weitwinkel-Objektiv, die andere ist eine Telephoto-Kamera. Durch die zwei Kameras in Kombination sollen Tiefenverhältnisse besser dargestellt werden können.

An der Front gibt es eine 7-Megapixel-Kamera – wie auch beim iPhone X. Dazu kommt die so genannte IR-Kamera, die den Tiefeneffekt auch bei der Frontkamera erzeugen soll.

Der neue Hauptchip und die Software sollen jedoch mehr Möglichkeiten für Fotografen bieten. Vor allem die Tiefenschärfe lässt sich individueller anpassen und Details besser identifiziert werden.

+++ 20.01 Uhr: Künstliche Intelligenz soll Sportlern helfen +++

Mit dem neuen iPhone konzentriert sich Apple auf Anwendungen mit künstlicher Intelligenz und so genannter Augmented Reality (AR). AR erweitert die Realität auf dem Display durch zusätzliche Einblendungen. Als Beispiel zeigt der Technikkonzern die App „Homecourt“, die Bewegung von Basketballern und Spielfelder erkennt. So können Spieler ihr Training systematisch am Bildschirm analysieren.

+++ 19.57 Uhr: Neues iPhone soll bessere Spielerlebnisse schaffen +++

Mit großen Displays und einem neuen Chipsatz könnten auf dem iPhone auch aufwendige Computerspiele möglich sein. Bei der Apple Keynote 2018 hat das Spiele-Studio ein neues Spiel der Serie „The Elder Scrolls“ vorgestellt. Bethesda steht auch hinter Titeln der Reihe „Fallout“, „Quake“ und „Doom“.

+++ 19.49 Uhr: iPhone XS kommt mit bis zu 512 GB Speicher +++

Das neue iPhone kommt mit einem Speicher, der größer ist als bei zahlreichen Notebooks. So soll das Smartphone mit einem internen Speicher von bis zu 512 GB zu haben sein.

+++ 19.45 Uhr: Face ID wird zum Standard +++

Die Gesichtserkennung Face ID wird ausgebaut mit dem iPhone XS. Die Technik wird zum Standard, wenn es darum geht, das Telefon zu entsperren. Der Eindruck der Präsentation ist, dass es auch die einzige Variante ist.

Der Hauptchip A 12 Bionic soll schneller sein als seine Vorgänger. Der Chipsatz des iPhones soll vor allem Programme mit künstlicher Intelligenz besser steuern können.

+++ 19.40 Uhr: Das iPhone wird wasserfester und härter +++

Das iPhone XS wird das härteste Displayglas aller bisherigen iPhones haben und bis zu über zwei Meter wasserfest sein. Das Telefon sei in Orangensaft, Bier und Wein getestet worden.

Das iPhone XS wird in zwei Varianten kommen: mit einem 5,8-Zoll-Display und mit einem 6,5-Zoll-Display (iPhone XS Max). Selbst das kleinere XS ist damit größer als das größte Vorgängermodell. Die Displays haben Auflösungen von 2436x1125 bzw. 2688x1242 Pixel haben. Die Displays sind Super-Retina-Bildschirme. Das Gerät wird in Schwarz, Gold und Silber zu haben sein.

+++ 19.34 Uhr: Die Apple Watch ist ab 14. September vorbestellbar+++

Die Apple Watch kommt in zwei Versionen, die mit einem Standard-Armband 429 bzw. 529 Euro kosten werden. Die teurere Version ist GPS-fähig, kann also eigenständig eine Verbindung zum Mobilfunknetz herstellen.

Der Start für die Vorbestellungen ist am 14. September. Die GPS-Version wird zuerst mit dem Netz von Telekom und Vodafone erhältlich sein.

+++ 19.21 Uhr: Apple Watch wird zu Herz-Monitor +++

Die neue Apple Watch soll in der Lage sein, Vorstufen eines Vorhofflimmern des Herzen zu erkennen. Zudem bietet es die Funktion zu einer Elektrokardiographie (EKG). Laut dem Tech-Unternehmen ist die Uhr damit das einzige Gerät für solche Untersuchungen, das in Geschäften direkt an Patienten verkauft werden wird. Das Gerät habe eine Zulassung der US-Amerikanischen Arzneimittelbehörde (Food and Drug Administration) erhalten. Die Uhr wird in Gold, Silber und Schwarz verkauft. Bänder für die dritte Generation sollen auch für die vierte Generation passen.

+++ 19.12 Uhr: Die vierte Generation der Apple Watch wird vorgestellt +++

Die kommende Apple Watch ist die vierte ihrer Generation. Die neue Uhr hat ein neues Design und wird runder und dünner. Damit unterscheidet sie sich zu den Vorgängern, die fast quadratisch waren. Das Display soll über 30 Prozent größer als das vorige sein.

Dazu sollen Sensoren in der Uhr erkennen, wenn der Träger kurz vor einem Sturz steht. Die Uhr beginnt dann einen Prozess, an dessen Ende die Apple Watch sogar einen Notruf absetzen kann-

Ein neuer Chip soll die Uhr nach Apple-Angaben bis zu doppelt so schnell machen, wie den Vorgänger. Dazu bekommt die Uhr eine digitale Krone. Die Krone ist wie bei mechanischen Armbanduhren zentrales Element für Einstellungen an der Uhr.

+++ 19.06 Uhr: Apple hat zwei Milliarden iOS-Geräte verkauft +++

Nach eigenen Angaben hat Apple bisher über zwei Milliarden Geräte mit dem eigenen Betriebssystem iOS verkauft. Heute dürften weitere dazukommen.

+++ 19 Uhr: Es geht los mit der „Mission Impossible +++

Der Teaser zu dem Event ist mit der Musik von „Mission Impossible“ unterlegt. Das Video zeigt eine vermeintliche Apple-Mitarbeiterin, die über den neuen Campus der Firma rennt und einen gesicherten Koffer in das „Steve Jobs Theater“ bringt. Das Video passt zu einem gelöschten Tweet von Firmenchef Tim Cook. Er hatte in einem Tweet zuvor gefragt „Kannst Du es schnell hier hinbringen?“. Beobachter hatten spekuliert, dass dem Chef wirklich etwas für die Präsentation fehlte.

+++ 18.50 Uhr: Der Livestream hat begonnen – noch ohne Bild +++

Zehn Minuten vor dem offiziellen Beginn des Events hat der Livestream auf der Apple-Homepage begonnen. Allerdings ist zu Beginn nur das stilisierte Logo des Unternehmens zu sehen. Dazu gibt es poppige Klänge. Der Refrain eines der Lieder hat passend zu dem fast ganz schwarzen Bild den Text „can I get a connection?“ („Bekomme ich eine Verbindung?“).

+++ 18.36 Uhr: Das „Steve Jobs Theater“ ist geöffnet +++

Die Veranstaltungshalle, das „Steve Jobs Theater“ hat seine Pforten mittlerweile geöffnet und die Zuschauer strömen in die Halle, wie Technik-Reporter vor Ort berichten.

Die diesjährige Keynote steht auch im Zusammenhang mit dem Konkurrenzdruck durch Samsung. Der südkoreanische Elektronikkonzern hat vor kurzem seine neue Smartwatch, die Samsung Galaxy Watch , vorgestellt. Das Konkurrenzmodell zur Apple Watch soll vor allem für (Wasser-)Sportler interessante Funktionen bereithalten.

Neben dem Konkurrenzdruck ist Apple auch wegen des Handelsstreits der USA mit China im Fokus. Der Streit könnte nämlich Auswirkungen auf die Preise der Apple-Produkte haben. Alle wichtigen Informationen zur Apple Keynote haben wir hier zusammengefasst. (mit dpa)