Billigflieger

Flugbegleiter unterstützen Streik deutscher Ryanair-Piloten

Nicht nur die Ryanair-Piloten wollen bessere Arbeitsbedingungen. Auch die Flugbegleiter wollen bis Monatsende Forderungen formulieren.

Eine Flugbegleiterin packt aus: Sieben Geheimnisse übers Fliegen

Eine Flugbegleiterin erzählt, was die No-Gos an Bord sind. Reporterin Johanna Rüdiger fragt, was die Crew wirklich denkt, wenn die Passagiere im Flugzeug klatschen – erfährt, mit welchem einfachen Trick man ein Upgrade erhält.

Eine Flugbegleiterin packt aus: Sieben Geheimnisse übers Fliegen

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Der für Freitag von der Vereinigung Cockpit (VC) angekündigte Streik der Ryanair-Piloten in Deutschland trifft bei den Kollegen der Unabhängigen Flugbegleiter Organisation (Ufo) auf Zustimmung.

„Ufo unterstützt den Streik der Kolleginnen und Kollegen der VC als legitimes letztes Mittel, den Arbeitgeber zu substantiellen Zugeständnissen zu bewegen“, sagte Vorstandsmitglied Christoph Drescher unserer Redaktion. Von den aktuellen Entwicklungen im Ryanair-Streik berichten wir hier.

Auch die Flugbegleiter dringen auf bessere Arbeitsbedingungen bei Ryanair. Ufo will bis zum Monatsende Forderungen formulieren und Verhandlungen mit dem irischen Billigflieger aufnehmen. Bisher zeige sich Ryanair als „sachlicher“ Gesprächspartner, sagte Drescher. Nach Gewerkschaftsangaben beschäftigt Ryanair an seinen deutschen Basen rund 500 Flugbegleiter. (FMG)

Ryanair-Streik – diese Rechte haben Passagiere

Ryanair-Streik: Warum die Piloten streiken und welche Rechte die Passagiere jetzt haben.
Ryanair-Streik – diese Rechte haben Passagiere