Fluggastrechte

Ryanair: Fluggäste bekommen kein Geld als Entschädigung

Passagiere des Billigfliegers erhalten keinen finanziellen Ausgleich für gestrichene Flüge. Ryanair stützt sich dabei auf EU-Recht.

In diesen Fällen haben Fluggäste das Recht auf Entschädigung

In diesen Fällen haben Fluggäste das Recht auf Entschädigung

In diesen Fällen haben Fluggäste das Recht auf Entschädigung

Beschreibung anzeigen

Dublin.  Der irische Billigflieger Ryanair will seine Passagiere nicht für Flugausfälle oder Verspätungen infolge des aktuellen Streiks entschädigen. Aufgrund der „außergewöhnlichen Umstände“ werde sie nichts bezahlen, teilte Europas größte Billig-Airline am Donnerstag in Dublin mit.

Nach EU-Recht ist laut Ryanair keine Entschädigung fällig , wenn „die Gewerkschaft unangemessen und völlig außerhalb der Kontrolle der Fluggesellschaft handelt“. Fluggasthelfer-Portale kritisierten dagegen die Haltung der Airline als inakzeptabel.

So teuer kann Fehlverhalten im Flugzeug werden

Wer sich im Flugzeug daneben benimmt, kann Probleme bekommen. Die Strafen reichen von Geldbußen bis hin zu Gefängnis. Die Top vier der Fehltritte.
So teuer kann Fehlverhalten im Flugzeug werden

Das Kabinenpersonal von Ryanair setzte am Donnerstag seinen zweitägigen Ausstand fort. Bereits am Mittwoch hatte der Ausstand mitten in der Ferienzeit bei vielen Reisenden für Ärger gesorgt. Betroffen waren Zehntausende , auch in Deutschland. (dpa)

Eine Flugbegleiterin packt aus: Sieben Geheimnisse übers Fliegen

Eine Flugbegleiterin erzählt, was die No-Gos an Bord sind. Reporterin Johanna Rüdiger fragt, was die Crew wirklich denkt, wenn die Passagiere im Flugzeug klatschen – erfährt, mit welchem einfachen Trick man ein Upgrade erhält.
Eine Flugbegleiterin packt aus: Sieben Geheimnisse übers Fliegen