Smartphone

Google plant einen Nachfolger für Betriebssystem Android

Der Internet-Riese Google arbeitet an einem neuen Betriebssystem für Smartphones. An­droid soll demnächst durch Fuchsia abgelöst werden.

Die Geschichte vom Internetriesen Google

So schaffte es die Garagenfirma zum zweitwertvollsten Unternehmen der Welt.

Die Geschichte vom Internetriesen Google

Beschreibung anzeigen

Hamburg.  Google ist offenbar dabei, ein neues Betriebssystem für Handys zu entwickeln. Es soll das Google-Betriebssystem Android ablösen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Android gibt es seit zehn Jahren. Auf ihm laufen etwa 85 Prozent aller Smartphones weltweit.

Erst am Mittwoch hat die EU-Kommission Google zu einer Strafe von 4,3 Milliarden Euro verurteilt, weil der Konzern mit Android seine marktbeherrschende Stellung ausnütze. Die Entwicklung des neuen Betriebssystems, das den Namen Fuchsia trägt, steht mit der Verurteilung in keinem direkten Zusammenhang. Nach Angaben von Bloomberg arbeitet Google schon seit zwei Jahren an dem Projekt. Derzeit würden sich mehr als 100 Ingenieure mit der Entwicklung von Fuchsia befassen.

Es gibt Streit zwischen Entwicklern und Werbeverkäufern

Für die geplante Ablösung von An­droid gibt es gleich mehrere Gründe. Das Betriebssystem läuft ausschließlich auf Handys und Tablets. Für andere Anwendungen gibt es bei Google das System Chrome OS. Dagegen funktioniert das Betriebssystem des iPhones, das von Apple hergestellt wird, auf so ziemlich allen Arten von digitalen Geräten, die von Googles Konkurrenten produziert werden. Diesen Vorsprung soll Fuchsia ebenso aufholen wie die Vorteile, die das Betriebssystem des iPhones gegenüber Android in puncto Leistungsfähigkeit und Sicherheit hat.

Doch beim Thema Sicherheit und Datenschutz ist Google bei der Entwicklung von Fuchsia Bloomberg zufolge in Konflikt mit seinem Geschäftsmodell geraten, das darauf beruht, möglichst viel über seine Nutzer zu erfahren, um ihnen maßgeschneiderte Werbebotschaften zukommen zu lassen. Hier habe es einen Disput zwischen Entwicklern und Werbeverkäufern gegeben, den Letztere für sich entschieden hätten.

Google wird auch weiter Android unterstützen müssen

Ansonsten dürfte die Einführung von Fuchsia, das mit Sprachsteuerung funktioniert und in den nächsten fünf Jahren auf den Markt kommen könnte, eine äußerst komplexe Aufgabe werden. Wegen der großen Verbreitung von An­droid und Chrome OS, die auf Geräten namhafter Hersteller wie Samsung, Huawei oder LG laufen, wird es sich Google nicht leisten können, die bisherigen Betriebssysteme einfach auslaufen zu lassen. Der Internet-Riese wird auf absehbare Zeit neben dem neuen auch die alten Systeme unterstützen müssen.