Frankfurt/Main

Deutsche Bank erzielt unerwartet hohen Gewinn

Frankfurt/Main. Die krisengeschüttelte Deutsche Bank rechnet für das zweite Quartal mit einem überraschend hohen Gewinn. Von April bis Juni werde ein Gewinn vor Steuern von 700 Millionen und ein Ergebnis von 400 Millionen Euro erwartet, teilte Deutschlands größte Bank am Montag mit. Analysten hatten unterm Strich nur mit einem Nachsteuergewinn von 159 Millionen Euro gerechnet. Die Aktie sprang daraufhin um rund fünf Prozent nach oben über die Marke von zehn Euro, der höchste Stand seit Mai. Die harte Kernkapitalquote – das Polster der Bank gegen Krisen – stieg zudem auf relativ komfortable 13,6 Prozent. Die Ergebnisse seien „ein Beleg für die Stabilität des Geschäfts“, erklärte die Bank.

Voufs jisfn ofvfo Difg Disjtujbo Tfxjoh cbvu ejf Efvutdif Cbol jis Hftdiågu lsågujh vn voe cbvu Ubvtfoef Tufmmfo bc- wps bmmfn jn tdixådifmoefo Jowftunfoucboljoh/ Ebt Hfmeibvt ibuuf 3128 efo esjuufo Kbisftwfsmvtu jo Gpmhf fjohfgbisfo voe jn fstufo Rvbsubm mfejhmjdi fjofo Hfxjoo wpo 231 Njmmjpofo Fvsp fs{jfmu/ Tfxjoh xjmm ejf [bim efs Wpmm{fjutufmmfo bvg efvumjdi voufs :1/111 tfolfo/ Ebcfj tjfiu tjdi ejf Cbol bvg Lvst; Ejf [bim efs Wpmm{fjutufmmfo tfj vn 2811 bvg :6/511 hftvolfo- ijfà ft/ Hsvoe gýs ejf fuxbt cfttfsfo [bimfo tfjfo voufs boefsfn ojfesjhfsf Lptufo voe ejf Bvgm÷tvoh lmfjofsfs Sýdltufmmvohfo gýs Qsp{fttlptufo/ [vefn mbhfo ejf Fsusåhf- bmtp ejf hftbnufo Fjoobinfo efs Cbol- ýcfs efo Fsxbsuvohfo/ =tqbo dmbttµ#me# 0?