Fußball-WM 2018

Südkorea-Spiel kostet Wirtschaft bis zu 200 Millionen Euro

Wie auch immer es ausgehen mag: Das WM-Gruppenspiel Deutschland gegen Südkorea wird die deutsche Wirtschaft teuer zu stehen kommen.

Panorama Video

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Das dritte Gruppenspiel der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Südkorea am Mittwoch um 16 Uhr kostet die deutsche Wirtschaft rund 130 bis 200 Millionen Euro. Das ergibt eine Berechnung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), die unserer Redaktion vorliegt.

Die Experten des IW gehen davon aus, das – zieht man Teilzeitarbeit, Urlaub, Krankheit und flexible Arbeitszeitkonten ab – rund 30 Prozent der Arbeitnehmer fest nach 16 Uhr arbeiten. Wenn jeder zweite von ihnen das Spiel schaut und dabei im Durchschnitt eine Stunde Arbeit ohne Nacharbeiten wegfällt, entstehen der Wirtschaft die genannten Millionenkosten.

Fußball schauen am Arbeitsplatz kann auch positiv sein

Die Forscher betonten jedoch, dass das Erlebnis, insbesondere wenn es gemeinsam am Arbeitsplatz stattfindet, auch den Zusammenhalt stärken könne – was sich wiederum positiv auf die Produktivität auswirken könnte. IW-Arbeitsmarktexperte Christoph Schröder: „Es geht ja nicht immer nur ums Geld, sondern auch um Teambuilding – und da gibt es sicher kaum etwas Besseres als gemeinsam mit den Kollegen ein spannendes Fußballspiel zu verfolgen. Bleibt nur zu hoffen, dass die deutsche Mannschaft gewinnt.“

Das IW bezieht sich grundsätzlich auf Berechnungen des Sachverständigenrats (SVR) für den Wegfall eines Feiertags. (FMG)

Wie erreicht Deutschland das WM-Achtelfinale?