München

Audi-Chef stellt sich den Fragen der Staatsanwaltschaft

München. Der beurlaubte Audi-Chef Rupert Stadler hat im Dieselskandal erstmals seit seiner Inhaftierung vor der Staatsanwaltschaft ausgesagt. Die Münchner Strafverfolger vernahmen den Manager am Mittwoch im Untersuchungsgefängnis in Augsburg.

Dort habe Stadler im Beisein seiner Verteidigung den Strafverfolgern Auskunft gegeben, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Die Staatsanwaltschaft und Stadlers Verteidiger äußerten sich nicht zu Details der Vernehmung.

Der VW-Konzernvorstand und langjährige Chef der Tochter Audi war am Montag wegen Betrugsverdachts und Verdunkelungsgefahr im Zuge der Abgasaffäre überraschend festgenommen worden. Nach Unternehmensangaben wurde Stadler daraufhin auf eigenen Wunsch von seinen Managerposten vorübergehend beurlaubt.