nach Insolvenz

Erotik-Kette Beate Uhse versucht es jetzt als „be you“

München. Die Erotik-Kette Beate Uhse lässt die Insolvenz hinter sich. Der Flensburger Sexartikelversender firmiert künftig als be you GmbH und gehört dem Finanzinvestor Robus Capital, teilte das Unternehmen mit. „Wir haben jetzt eine gute Basis, um neu durchzustarten“, sagte Geschäftsführer Michael Specht, der an Bord bleibt. Erhalten werden die Läden und das Online-Geschäft, die Marken Beate Uhse und Adam & Eve in Frankreich sowie die niederländische Tochter Pabo. Die bisherigen Aktionäre gehen leer aus. Das börsennotierte Unternehmen, für das in Spitzenzeiten mehr als 800 Menschen arbeiteten, war Mitte Dezember in die Pleite gerutscht.