Rückruf

Rückruf wegen Salmonellen: 120.000 Bio-Eier betroffen

Weil Gefahr droht, an Salmonellen zu erkranken, müssen Supermärkte Bio-Eier zurückrufen. Der Rückruf gilt für mehrere Bundesländer.

Beschreibung anzeigen

Lohne/Berlin.  Käufer von Bio-Eiern der Firma Eifrisch-Vermarktungs-GmbH und Co.KG sollten einen Blick auf die zuletzt erworbenen Eierpackungen werfen. Das Unternehmen ruft seine Bio-Eier mit der Chargennummer 0-DE-0356331 zurück.

Der Grund: In der Charge seien Salmonellen-Bakterien gefunden worden. Der Rückruf betrifft Produkte mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen dem 3. und 7. Juli 2018. Betroffen seien 120.000 Eier, wie das Agrarministerium in Hannover am Donnerstag mitteilte.

Verkauft wurden die Bio-Eier über mehrere Discounter. Betroffen sind:

• Penny

• Kaufland

• Aldi Nord

• Aldi Süd

• Real

• Lidl

• Netto

In diesen Bundesländern wurden die Eier vertrieben:

• Baden-Württemberg

• Brandenburg

• Hessen

• Niedersachsen

• Nordrhein-Westfalen

• Schleswig-Holstein

Der Rückruf gilt sowohl für 6er- als auch 10er-Boxen. Die Salmonellen seien im Rahmen einer Eigenuntersuchung in den Eiern nachgewiesen worden, so das Unternehmen. „Vor dem Verzehr dieser Eier wird dringend abgeraten.“

Eine Salmonellen-Erkrankung kann besonders für Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Immunsystem gefährlich werden. Die Infektion mit den Erregern, die sich Magen-Darm-Trakt von Menschen und Tieren vermehren können, verursacht Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich Erbrechen und leichtes Fieber. Bei Personen mit einem gesunden Abwehrsystem klingen die Beschwerden in der Regel nach einigen Tagen von selbst wieder ab. (nsa)