Frauenbild

Shitstorm für Dr. Oetker wegen sexistischer Werbung zur WM

Heftige Kritik wegen einer Werbekampagne gibt es den Konzern Dr. Oetker. Der zeigt zum Start der WM 2018 ein altertümliches Frauenbild.

Der aktuelle Werbe-Slogan von Dr. Oetker erhitzt die Gemüter im Netz.

Der aktuelle Werbe-Slogan von Dr. Oetker erhitzt die Gemüter im Netz.

Foto: Screenshot Twitter

Berlin.  Während Männer Fußball gucken, backen Frauen ihnen Kuchen: Das scheint das Frauenbild zu sein, das der Lebensmittelkonzern Dr. Oetker auch zur Fußball-WM 2018 propagieren möchte. Vielleicht wollten die Marketing-Experten der Firma auch provozieren – das ist mit der jüngsten Werbung jedenfalls gelungen.

Grund für den Shitstorm im Netz: Kurz vor WM-Start wirbt das Unternehmen in der Schweiz für seine Backprodukte mit Werbung, die viele eher an die 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts als an zeitgemäßes Marketing erinnert.

Frauen backen für Fußball-Fans

„Back deinen Mann glücklich – auch wenn er eine zweite Liebe hat“, lautet der Slogan auf den Werbeseiten von Dr. Oetker. Darauf abgebildet stets Frauen in Schürze mit einem Kuchen in Form eines Fußballs in den Händen.

Viele Twitter-User finden das absolut daneben, weil sexistisch:

„Echt jetzt?“, fragt diese Nutzerin und versieht ihren Tweet mit dem Hashtag #sexismus.

Frauenbild aus den 50er Jahren

Dass die neue Werbekampagne von Dr. Oetker viele an die 50er Jahre erinnert, ist nicht gerade weit hergeholt. Schließlich war das Unternehmen damals mit einer Kampagne erfolgreich, die erklärte, dass Frauen in erster Linie zwei Lebensfragen hätten: „Was soll ich anziehen?“ und „Was soll ich kochen?“.

Darauf weißt auch diese Twitter-Userin hin:

Anna Aridzanjan sieht keinen Unterschied zwischen der Werbung von damals und der aktuellen WM-Kampagne. Hier zur Erinnerung nochmal ein alter Werbeclip von Dr. Oetker:

Dr. Oetker versteht Kritik nicht

Man könnte meinen, die Anzeigen zur Fußball-WM 2018 seien nicht nur unglücklich, sondern auch völlig unbedacht entstanden. Doch dem ist nicht so.

Dem Schweizer Magazin „20 minuten“ erklärte Dr. Oetker Schweiz, das Unternehmen stehe trotz der Kritik voll hinter der Werbung: „Die Kampagne Love Cake inklusive des aktuell öffentlich diskutierten Fußballmotivs wurde von einem Team ausschließlich aus modernen Frauen und teilweise auch Teilzeit arbeitenden Müttern entwickelt. Wir haben das Fußballmotiv jedoch offensichtlich nicht auf diese Weise interpretiert, sondern verstehen es auch mit einer gewissen Ironie.“

Erklärung greift zu kurz

Wo die Ironie in den Werbeanzeigen liegen soll, verriet die Sprecherin nicht, die davon auszugehen scheint, dass Frauen keine sexistischen Ansichten haben können. Viele potenzielle Kunden sehen das offenbar anders. Das generelle Ziel von Werbung, eine große Masse an Menschen zu erreichen, könnte Dr. Oetker mit der kontroversen Kampagne dennoch erreichen. (alka)