Lebensmittel

Verdacht auf Bakterien: Iglo ruft Tiefkühl-Petersilie zurück

Iglo hat eine Charge seiner Tiefkühl-Petersilie zurückgerufen. Die Kräuter sind möglicherweise mit gefährlichen Bakterien belastet.

Lebensmittelproduzent Iglo hat eine Charge dieser Petersilie zurückgerufen.

Lebensmittelproduzent Iglo hat eine Charge dieser Petersilie zurückgerufen.

Foto: Iglo

Hamburg.  Das Unternehmen Iglo Deutschland hat das Produkt „Iglo Petersilie“ wegen des Verdachts auf gefährliche Bakterien zurückgerufen und warnt vor dem Verzehr der Tiefkühlkost. Es handele sich um ein Produkt mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 01.2019. Die Codierung auf der Verpackung laute „L 8030CR005 / Uhrzeit 14:00 - 22:00“. Die betroffene Charge sei an Lidl, Netto Markendiscount und Penny ausgeliefert worden.

Bei der Untersuchung einer Probe aus der Charge seien Verotoxin bildende Escherichia coli (VTEC) gefunden worden. Diese können bei rohem Verzehr zu erheblichen gesundheitlichen Problemen wie schweren Durchfall-Erkrankungen führen.

Verbraucher sollen die Produkte entsorgen. Iglo erstattet bei Zusendung des Verpackungsabschnitts den Kaufpreis.

Diese Lebensmittel werden am häufigsten zurückgerufen

Diese Lebensmittel werden am häufigsten zurückgerufen
Diese Lebensmittel werden am häufigsten zurückgerufen

(dpa)