Wirtschaft

Zukaufen, wann immer es geht

Gekauft Vonovia ist ein relativ junges Unternehmen mit Sitz in Bochum. Es startete 2001 als Deutsche Annington mit dem Kauf von elf Eisenbahnerwohnungsbaugesellschaften des Bundes. In den folgenden Jahren übernahm das Unternehmen zahlreiche weitere Wohnungsfirmen, unter anderem die Nummer eins in Deutschland: Viterra. 2013 ging es an die Börse. Zwei Jahre später nannte sich der Konzern in Vonovia um.

Gescheitert In der Regel war Vonovia mit den Zukäufen erfolgreich. In Berlin allerdings scheiterte der Konzern 2016. Er hatte versucht, die Nummer zwei im Markt, Deutsche Wohnen, feindlich für 14 Milliarden Euro zu übernehmen. Die Aktionäre der Deutschen Wohnen lehnten das Angebot ab.

Finanziert Vonovia sucht seither vor allem im Ausland nach Übernahmekandidaten. Das Unternehmen kauft in der Regel zu großen Teilen mit Fremdkapital, bedient und tilgt die Kredite dann mit den sicheren Mieteinnahmen.