Musikstreaming

Spotify enttäuscht Anleger mit ersten Quartalszahlen

Stockholm. Spotify hat mit seiner ersten Bilanz als börsennotiertes Unternehmen die Anleger enttäuscht. Der größte Musikstreaming-Anbieter der Welt gewann im ersten Quartal 2018 fünf Millionen Abo-Kunden hinzu, die Anleger hatten aber mehr erhofft. Von den 170 Millionen aktiven Nutzern monatlich sind 75 Millionen Abonnenten. Der Umsatz stieg im ersten Quartal um 26 Prozent auf 1,14 Milliarden Euro. Mit Abo-Gebühren nahm Spotify 1,04 Milliarden Euro ein. Der Verlust betrug 169 (Vorjahreszeitraum 173) Millionen Euro.