Zugverkehr

Deutsche Bahn will künftig weniger Tickets kontrollieren

Die Bahn ändert ihr Ticketsystem und will weniger Fahrkartenkontrollen durchführen. Die eingesparte Zeit soll den Kunden zugutekommen.

Fahrkartenkontrollen bei der Bahn könnten im Fernverkehr bald der Vergangenheit angehören.

Fahrkartenkontrollen bei der Bahn könnten im Fernverkehr bald der Vergangenheit angehören.

Foto: imago stock&people

Berlin.  Die Deutsche Bahn will ihr Ticket-System verändern und Fahrkartenkontrollen im Fernverkehr schrittweise abschaffen. Wie die „Welt“ berichtet, werde ab Mai der sogenannte Komfort-Check-in auf bestimmten Strecken eingeführt.

So funktioniert der Check-in der Bahn

Damit sich der Fahrgast die oftmals als lästig empfundene Fahrkartenkontrolle erspart, muss er sein an einen Sitzplatz gebundenes Ticket vor der Fahrt über die „DB Navigator“-App kaufen. Nach seinem Einstieg muss er das digitale Ticket selbst entwerten.

Der Schaffner erkennt dann auf einem Gerät, auf welchen Sitzplätzen Fahrgäste bereits ihre Tickets entwertet haben. Zunächst soll das neue Ticket-System auf den Strecken Berlin-Erfurt-Frankfurt, Hamburg-Kassel-Stuttgart sowie Wiesbaden-Erfurt-Dresden eingeführt werden.

Dass der Komfort-Check-in ein Erfolg wird, davon scheint die Bahn nach einem Test auf den Strecken Stuttgart-Dortmund und Berlin-Hamburg überzeugt zu sein. „Die Resonanz von Kunden wie Bahnmitarbeitern war positiv“, sagt ein Sprecher zu „Welt“.

Die durch die wegfallenden Kontrollen eingesparte Zeit soll nach Ansicht der Bahn übrigens ihren Kunden zugutekommen. Der Schaffner soll sich dann mehr um die Bedürfnisse der Fahrgäste kümmern können, heißt es in dem Bericht. (bekö)