Wohnraum

Nach Aldi will jetzt auch Lidl Wohnungen bauen

Erst Aldi, jetzt auch Lidl: Beide bauen in Großstädten über neuen Filialen Wohnungen. So können sie weiter an gute Grundstücke kommen.

Aldi und Lidl: Diese vier Dinge muss man über die Discounter wissen

Panorama Video

Beschreibung anzeigen

Neckarsulm.  Der Discounter Lidl möchte nun wie sein Konkurrent Aldi oberhalb seiner neuen Metropol-Filialen vermehrt Wohnungen errichten. Das berichtet das „Handelsblatt“ unter Berufung auf die „Lebensmittel Zeitung“.

Mit ihren aktuellen Wohnbauprojekten geben Lidl und Aldi wohl den Forderungen vonseiten kommunaler Verwaltungen und Räte nach, sich im Kampf gegen den Wohnraummangel in Großstädten zu engagieren.

In Frankfurt am Main sei dem Bericht zufolge bereits der erste Spatenstich für eine neue Metropol-Filiale erfolgt, eine weitere werde dort bereits geplant. Das Konzept der Filialen sei darauf ausgerichtet, Platz zu sparen: Im Untergeschoss befinden sich Parkplätze, im Erdgeschoss eine Lidl-Filiale – und über ihr soll Platz für Wohnraum entstehen.

Lidl soll in Frankfurt 120 Wohnungen bauen

Während bei einer der Filialen im Zuge der Bauarbeiten erst noch festgestellt werden soll, ob Bedarf nach Wohnraum herrscht, sollen bei der zweiten insgesamt 120 Wohnungen entstehen. Dieses Projekt möchte Lidl gemeinsam mit der Frankfurter Wohnungsbaugesellschaft realisieren. Neben den Wohneinheiten direkt über dem Markt soll der Discounter dort zusätzlich ein reines Wohnhaus errichten.

Lidl will die Wohnungen in Frankfurt jedoch nicht selbst vermieten. In einer anderen deutschen Metropole fungiert der Discounter jedoch schon als Vermieter: in Berlin. Im Stadtteil Prenzlauer Berg vermietete Lidl laut „Berliner Zeitung“ Wohnungen oberhalb zweier Filialen.

Während die Wohnungen über dem Markt in der Prenzlauer Allee verkauft wurden, tritt Lidl noch immer als Vermieter der Wohnungen in der Bornholmer Straße auf. Der Discounter stehe dem Bau von Wohnungen oberhalb seiner Filialen „grundsätzlich positiv gegenüber“, sagt Jenny Stemmler, zuständige Bereichsleiterin für die Lidl-Immobilien in Berlin, der „Berliner Zeitung.“

Lidl plant Wohnungsbau über Berliner Filialen

Dazu erklärt sie: „Wir prüfen generell jedes neue Lidl-Grundstück auf seine Eignung für eine Überbauung mit Wohnungen und planen, in den nächsten Jahren einige Lidl-Filialen mit Wohnbebauung in Berlin zu errichten“, sagt Stemmler

Ob Lidl jedoch wie Aldi in der deutschen Hauptstadt Wohnungsbau im großen Stil betreiben will, ist derzeit noch unklar. Ende Januar verkündete Aldi Nord, in Berlin mehr als 2.000 Mietwohnungen bauen zu wollen. Zunächst sollen in den Bezirken Lichtenberg und Neukölln 200 Wohnungen entstehen.

Die Discounter beabsichtigen mit ihrer neuen Offensive wohl nicht nur, mehr Kunden in ihre Filialen zu locken. Lidl und Aldi geben der „WirtschaftsWoche“ zufolge dem Druck vonseiten der Stadtverwaltungen nach. Denn aufgrund des aktuellen Wohnraummangels in deutschen Großstädten geben die Kommunen den Discountern eher eine Baugenehmigung für Filialen, wenn diese sich verpflichten, Wohnungen zu bauen.