Slowakei

Präsident fordert Neuwahlen nach Mord an Journalist

Bratislava. Nach dem Mord an dem Journalisten Ján Kuciak hat der slowakische Präsident Andrej Kiska Neuwahlen oder eine umfassende Regierungsumbildung gefordert. „Ich sehe jetzt diese beiden Lösungen“, sagte Kiska mit Blick auf die landesweiten Proteste nach der Ermordung des Journalisten. Kiska sagte, er wolle in den kommenden Tagen Gespräche mit den politischen Führern des Landes beginnen. Am Freitag waren Tausende Demonstranten im Gedenken an Kuciak auf die Straße gegangen. Kuciak war vor einer Woche zusammen mit seiner Verlobten erschossen aufgefunden worden.