Preissteigerung

Aldi erhöht Butterpreis – Konkurrenz wird wohl nachziehen

Die Butter bei Aldi wird um 30 Cent teurer. Handelsexperten sind sich sicher: Die Branche werde den neuen Preis schnell übernehmen.

Ein 250-Gramm-Paket Deutsche Markenbutter kostet bei Aldi nun 30 Cent mehr.

Ein 250-Gramm-Paket Deutsche Markenbutter kostet bei Aldi nun 30 Cent mehr.

Foto: CHROMORANGE / Weingartner / imago/CHROMORANGE

Essen.  Der Butterpreis steigt wieder. Nach einem kräftigen Preisrutsch für das 250-Gramm-Paket Deutsche Markenbutter um 30 Cent auf 1,29 Euro erhöhten die Discounter Aldi Süd und Aldi Nord ihre Preise am Donnerstag wieder gemeinsam auf 1,59 Euro. Zuvor hatte die „Lebensmittel Zeitung“ darüber berichtet (Bezahlinhalt). Mit 1,99 Euro hatte der Preis zuletzt im Herbst vergangenen Jahres eine Rekordhöhe erreicht.

Es sei voraussichtlich nur eine Frage von Stunden oder wenigen Tagen, bis der neue Preis auch von der Branche übernommen werde, sagte der Handelsexperte Matthias Queck von der Analystengruppe der „Lebensmittel Zeitung“.

Experten: Preisniveau könnte langfristig Bestand haben

Traditionell zähle der Butterpreis zu den sogenannten Eckpreisen im Handel und sei für viele Menschen ein gefühltes Indiz für die Entwicklung der Preise, sagte Queck. Angesichts der Preisschwankungen könne jedoch auch Aldi nicht an Dauertiefpreisen festhalten.

Die neuen Verträge zwischen dem Lebensmitteleinzelhandel und den Produzenten laufen nach Informationen der Zeitung über zwei Monate. Marktbeobachter gingen jedoch davon aus, dass das neue Preisniveau langfristig Bestand haben werde. (dpa)