Nürnberg

Privater Konsum treibt auch 2018 die Konjunktur an

Nürnberg. Der Konsum bleibt voraussichtlich auch 2018 eine wichtige Säule für die deutsche Konjunktur. Die privaten Konsumausgaben dürften in diesem Jahr preisbereinigt um zwei Prozent steigen – das wäre ein halber Prozentpunkt mehr als bei der Vorhersage für 2017, hieß es in einer am Freitag veröffentlichten Prognose der Marktforschungsfirma GfK.

Angetrieben wird der Konsum demnach durch die günstige Lage auf dem Arbeitsmarkt, denn relativ wenige Menschen in Deutschland machen sich Sorgen um ihren Job. „Die weiter sinkenden Arbeitslosenzahlen geben den Verbrauchern die notwendige Planungssicherheit für ihre Anschaffungen“, sagte GfK-Konsumexperte Rolf Bürkl.

Dass der Geldbeutel bei vielen lockerer sitzt, zeigte sich 2017. „Die Deutschen gaben im letzten Jahr deutlich mehr für Reisen oder Restaurantbesuche aus. Man gönnt sich gerne etwas, und Erlebnisse liegen im Trend“, meinte GfK-Handelsexperte Wolfgang Adlwarth.

2017 stieg der Umsatz im Einzelhandel ohne Berücksichtigung von Lebensmitteln mit 170,1 Milliarden Euro moderat um 0,7 Prozent. Für 2018 erwartet die GfK ein Erlösplus in dem Segment von einem Prozent. Noch bessere Aussichten gibt es laut den Konsumforschern für den deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Die GfK rechnet für das laufende Jahr mit einem Umsatzplus von drei Prozent im Lebensmitteleinzelhandel.