Rekordabsatz

Volkswagen-Konzern bleibt größter Autobauer vor Toyota

Trotz Abgasaffäre konnte Volkswagen 2017 einen Rekordabsatz verbuchen. Der Konzern hat mehr Wagen verkauft als jeder andere Autobauer.

Autokonzerne finanzieren Abgas-Versuche mit Affen und Menschen

Ein von Autokonzernen finanzierter Verein hat umstrittene Versuche nicht nur mit Affen, sondern offenbar auch mit Menschen unterstützt. Im Auftrag der Autolobby sollen Probanden in Experimenten St...

Beschreibung anzeigen

Tokio/Wolfsburg.  Die Krone als größter Autobauer der Welt hat Toyota erneut seinem Rivalen Volkswagen überlassen. Zwar konnten die Japaner den globalen Absatz im vergangenen Jahr um 2,1 Prozent auf 10,38 Millionen Autos erhöhen, wie Toyota am Dienstag mitteilte.

Der Wolfsburger Rivale konnte jedoch 10,74 Millionen Fahrzeuge an Kunden in aller Welt verkaufen und damit so viele wie nie zuvor. Damit liegt VW das zweite Jahr in Folge vor dem japanischen Konkurrenten. Der deutsche Konzern hatte seinen globalen Absatz zum Vorjahr um 4,3 Prozent erhöht.

Tierversuche bei Volkswagen

Ende Dezember hatte der Toyota-Konzern, zu dem auch der Kleinwagenspezialist Daihatsu Motor und die Nutzfahrzeugtochter Hino Motors gehören, mitgeteilt, sich für das laufende Kalenderjahr einen Rekordabsatz von weltweit rund 10,5 Millionen Autos vorzunehmen.

Nach der Diesel-Affäre steht der VW-Konzern derzeit erneut in der Kritik. In Testlaboren in den USA waren Affen gezielt den Abgasen eines VW Beetle ausgesetzt worden. Auch an Menschen sollen Tests durchgeführt worden sein. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) forderte von Volkswagen die Aufklärung des Falls. (dpa)