Banken

Gewinn der UBS bricht wegen US-Steuerreform ein

Zürich. Die Schweizer Großbank UBS hat 2017 wegen der US-Steuerreform deutlich weniger verdient. Operativ lief es dagegen sehr gut, und das Geldhaus hat inzwischen wieder genug Kapital, um einen Teil davon über Aktienrückkäufe und steigende Dividenden an die Aktionäre zurückzugeben, wie der Deutsche-Bank-Konkurrent in Zürich ankündigte. Der Überschuss der UBS war im vergangenen Jahr um 64 Prozent auf 1,17 Milliarden Franken (990 Millionen Euro) gefallen. Die UBS musste wegen der US-Steuerreform 2,9 Milliarden Franken abschreiben.