Rassismus-Vorwurf

H&M wirbt mit schwarzem Jungen in Affen-Pullover

Mit einem schwarzen Jungen hat die Modekette H&M einen Pullover mit Affen-Aufdruck beworben. Das hat Konsequenzen für den Konzern.

H&M hat mit einem schwarzen Kind für einen Kapuzenpullover geworben. Die User im Internet ärgern sich über den aufgedruckten Spruch.

H&M hat mit einem schwarzen Kind für einen Kapuzenpullover geworben. Die User im Internet ärgern sich über den aufgedruckten Spruch.

Foto: Screenshot / http://www.hm.com

Berlin.  Die Modekette H&M sieht sich mit Rassismusvorwürfen konfrontiert, nachdem mit einem dunkelhäutigen Kindermodel ein Kapuzenpullover mit Affen-Spruch beworben wurde. Den grünen Pullover mit dem Aufdruck „Coolest monkey in the jungle“, tollster Affe im Dschungel , bewirbt das Unternehmen in seinem britischen Webshop.

Für Aufregung sorgt dieser Zusammenhang, da der Begriff „Affe“ für schwarze Menschen oft als rassistische Beleidigung verwendet wurde, um mangelnde Intelligenz zu bescheinigen. Die beiden anderen in diesem Angebot erhältlichen Pullover mit dem Spruch „Survival-Expert“ und Tier-Motiven werden dagegen von zwei hellhäutigen Jungen präsentiert.

Reaktionen im Netz sind voller Unverständnis

User auf Twitter, wie der New Yorker Kolumnist Charles M. Blow, reagierten mit Unverständnis auf die Werbung. Blow fragte die Verantwortlichen, ob sie noch ganz bei Trost seien. Der Tenor im Netz ist derselbe. Twitter-Userin Stephanie Yeboah etwa fragte sich, wie H&M nur auf die Idee kommen konnte, einem niedlichen schwarzen Jungen einen Pullover mit dieser Aufschrift anzuziehen.

Alex Medina bemängelte dagegen, dass ein Unternehmen im Jahr 2018 mit so wenig Feingefühl agiere.

Pullover mit Kinderfoto aus Internetshop gelöscht

Nach Angaben der Bild-Zeitung hat sich H&M zwischenzeitlich entschuldigt. Es habe nicht in ihrer Absicht gelegen, „bei der Verwendung des Pullovers eine Assoziation herzustellen“. Der Modekonzern hat reagiert und das Foto des dunkelhäutigen Kindermodels aus der Präsentation genommen.

The Weeknd will Kooperation stoppen

Der kanadische R&B-Musiker The Weeknd (27, „Starboy“) will die Zusammenarbeit mit H&M wegen des Fotos beenden. „Ich war diesen Morgen geschockt und beschämt von diesem Foto. Ich bin zutiefst beleidigt und werde nicht mehr mit H&M zusammenarbeiten“, schrieb der Sänger mit äthiopischen Wurzeln am Montag auf Twitter.

The Weeknd, der eigentlich Abel Tesfaye heißt, hatte bei H&M seine eigenen Kollektionen herausgebracht und für die Kette gemodelt.