Mobilität

Deutsche Bahn testet ICE-Reisen ohne Fahrkartenkontrolle

Im Fernverkehr der Deutschen Bahn könnte bald für viele Kunden die Ticketkontrolle wegfallen. Auf zwei Strecken wird bereits getestet.

Künftig sollen ICE-Reisende mit der Bahn-App auf ihrem Platz einchecken und damit die Ticketkontrolle umgehen können.

Künftig sollen ICE-Reisende mit der Bahn-App auf ihrem Platz einchecken und damit die Ticketkontrolle umgehen können.

Foto: Rüdiger Wölk / imago/Rüdiger Wölk

Berlin.  Die Fahrgäste im ICE können sich bald selbst während der Fahrt einchecken und dadurch die lästige Fahrscheinkontrolle vermeiden. Möglich macht dies ein Zusatz bei der Bahn-App auf dem Smartphone.

Ist der reservierte Sitzplatz erreicht und der Passagier checkt mit seinem Smartphone ein, wird dies dem Zugbegleiter auf seinem Kontrollgerät angezeigt. Der Kunde kann in Ruhe schlafen, statt noch einmal sein Ticket oder die Bahncard vorzuzeigen. Erprobt wird dieses Programm derzeit nur auf den Verbindungen Dortmund–Stuttgart sowie Hamburg–München. Im kommenden Jahr sollen weitere Teststrecken dazukommen.

Deutsche Bahn erwartet neuen Fahrgastrekord

Der teilweise schon verbesserte Service der Bahn zahlt sich offenkundig aus. "Die Züge sind ziemlich voll", sagt die Vorstandschefin der Fernverkehrssparte, Birgit Bohle. In diesem Jahr wird es einen neuen Fahrgastrekord geben. 68 Millionen Passagiere zählte das Unternehmen im ersten Halbjahr. Die Kapazitätsauslastung stieg um drei Prozentpunkte auf fast 55 Prozent an.

Viel pünktlicher kommen die Züge aber noch nicht ans Ziel. Jeder fünfte Zug fährt immer noch mit Verspätung, räumt Bohle ein. Damit sei die Bahn nicht zufrieden.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.