Energie

Strafzinsen für Guthaben aus Ökostrom-Umlage

Berlin.  Deutschlands Stromkunden müssen neben der Energiewende neuerdings auch Strafzinsen auf die milliardenschwere Ökostrom-Umlage finanzieren. Nach einer Übersicht der vier Netzbetreiber flossen dafür allein bis Juni rund 820.000 Euro ab. Mit der Umlage, die Verbraucher über die Stromrechnung zahlen, wird der Ausbau erneuerbarer Energien finanziert. Das Geld aus der Rücklage wird breit gestreut angelegt. Wegen hoher Guthabenbestände werden infolge der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) auf einen Teil inzwischen Strafzinsen fällig.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.