Philippinen

UN fordern Morduntersuchung gegen Präsidenten Duterte

Genf.  Die Vereinten Nationen haben als Reaktion auf die Aussagen des philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte, mutmaßliche Drogenhändler getötet zu haben, die Einleitung einer Morduntersuchung gefordert. Die philippinischen Justizbehörden müssten ihrer Pflicht zur Wahrung der Rechtsstaatlichkeit nachkommen und unabhängig ermitteln, sagte UN-Menschenrechtskommissar Said Raad al-Hussein in Genf. Duterte hatte vergangene Woche gesagt, dass er während seiner Zeit als Bürgermeister in der Stadt Davao auf den Straßen patrouilliert und Menschen getötet habe.