San Francisco

VW muss bei großen Motoren nachbessern

San Francisco.  Im Ringen um die Entschädigung von rund 80.000 Volkswagen-Kunden in den USA mit umweltbelastenden Dieselautos soll bis Montag eine Lösung gefunden werden. Richter Charles Breyer am Bezirksgericht San Francisco zeigte sich optimistisch, dass es dann bei einer weiteren Anhörung zu einer Einigung kommen werde.

Konkret geht es um die Höhe der Entschädigungszahlungen für Kunden, die einen Wagen mit Drei-Liter-Motoren der VW-Tochter Audi besitzen. Der Konzern ist nach Insider-Informationen zu einer Zahlung von mehr als 200 Millionen Dollar zum Ausgleich der übermäßigen Stickoxid-Emissionen bereit. Diese Summe käme zu den 2,7 Milliarden Dollar hinzu, die VW im ersten großen Vergleichspaket für 475.000 Wagen mit Zwei-Liter-Motoren an Umweltfonds zahlen musste. Die Gesamtlast für VW aus Rückkauf, Reparatur, Umweltfonds und Kundenentschädigung beläuft sich bislang auf 16,5 Milliarden Dollar.