Handel

Metro legt beim operativen Gewinn zu – Dividende unverändert

Trotz eines Gewinnrückgangs will Metro seinen Aktionären eine stabile Dividende zahlen. Das teilte der Handelskonzern am Mittwoch mit.

Real-Supermarkt in Krefeld (Archivbild).

Real-Supermarkt in Krefeld (Archivbild).

Foto: Rolf Vennenbernd / dpa

Düsseldorf.  Der Handelskonzern Metro steuert mit leichten Zuwächsen beim operativen Gewinn seiner Aufspaltung entgegen. Im vergangenen Geschäftsjahr 2015/16 (per Ende September) erreichte der Konzern ein Ebit (Gewinn vor Zinsen und Steuern) vor Sonderfaktoren von 1,560 (Vorjahr: 1,511) Milliarden Euro.

Die Aktionäre sollen eine unveränderte Dividende von 1,00 Euro pro Stammaktie erhalten, teilte die Metro weiter mit. Der Umsatz lag im abgelaufenen Geschäftsjahr bei 58,4 Milliarden Euro, wie der Konzern bereits im Oktober mitgeteilt hatte. Im vierten Quartal kletterte das Ebit vor Sonderfaktoren auf 568 (435) Millionen Euro und legte damit stärker zu als Analysten erwartet hatten. Sie hatten mit 471 Millionen Euro gerechnet.

Saturn, Media Markt und Real gehören zu Metro

Metro-Chef Olaf Koch hatte für 2015/16 einen leichten Anstieg des flächenbereinigten Umsatzes angekündigt, das Ebit vor Sonderfaktoren sollte gegenüber den 1,5 Milliarden Euro aus dem Vorjahr etwas ansteigen. Auch für das Geschäftsjahr 2016/17 erwartet er nun leichte Zuwächse. Koch will den Konzern aber Mitte 2017 aufspalten in einen Lebensmittel- und einen Elektronikhandelsteil. Gelingt die Teilung wie geplant, soll die Prognose angepasst werden. Zur Metro gehören die Großmärkte Cash & Carry, die Elektronikketten Media Markt und Saturn sowie die Lebensmittelkette Real. (rtr)