Berlin

Stimmung im Mittelstand trübt sich ein

Berlin. Die Stimmung im deutschen Mittelstand verschlechtert sich. Während heute noch 46 Prozent aller Unternehmen die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Deutschland als „gut bis sehr gut“ bewerten, erwarten dies für das kommende Jahr nur noch 33 Prozent. Dies hat das Mittelstandspanel 2016 des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) ergeben, für das repräsentativ 1000 Firmen mit mehr als 150 Beschäftigten befragt wurden. Die Studie, die dieser Zeitung vorliegt, wird vom Institut für Mittelstandsforschung (IfM) erhoben.

Mehr als die Hälfte (55 Prozent) sieht im zunehmenden Fachkräftemangel in Deutschland ein hohes Risiko. Auch die steigenden Energiepreise bereiten vielen Kopfzerbrechen. 43 Prozent der Firmen sehen in der teuren Energie einen großen Risikofaktor für die nächsten zwölf Monate. „Ein innovationsfeindliches Klima stellt für die Unternehmen einen großen Hemmschuh dar“, sagt die BDI-Vizepräsidentin Ingeborg Neumann. Gleichzeitig beschreiben 46,8 Prozent der Unternehmen aktuell ihre Wirtschaftslage als gut oder sehr gut.