Diesel-Affäre

US-Richter bescheinigt Volkswagen Fortschritte

San Francisco. Volkswagen kommt bei der Bewältigung des Abgas-Skandals voran. Nun rückt in den USA auch eine Einigung im Rechtsstreit um die Dieselwagen mit Drei-Liter-Motoren näher. Der US-Richter Charles Breyer sprach von „erheblichen Fortschritten“. Bis
1. Dezember solle der Konzern darlegen, wie die illegale Abgastechnik beseitigt werden soll. Für die kleineren Dieselwagen gibt es mit US-Klägern bereits einen Vergleich über 15 Milliarden Dollar.