DB-Fernverkehr

Bahn verfehlt Ziel von 80 Prozent pünktlicher Fernzüge knapp

„79 komma irgendwas werden wir schaffen“, ist sich Bahn-Vorstandschef Rüdiger Grube sicher. Das Ziel für die Pünktlichkeitsquote 2016 lag ursprünglich bei mindestens 80 Prozent.

„79 komma irgendwas werden wir schaffen“, ist sich Bahn-Vorstandschef Rüdiger Grube sicher. Das Ziel für die Pünktlichkeitsquote 2016 lag ursprünglich bei mindestens 80 Prozent.

Foto: Boris Roessler / dpa

Pünktlichkeitsquote von 80 Prozent – ihr Ziel verfehlt die Bahn wohl nur knapp. Ihr neues Konzept klappt noch nicht immer reibungslos.

Berlin.  Die Deutsche Bahn erwartet in diesem Jahr im Personenfernverkehr eine Pünktlichkeitsquote von knapp 80 Prozent. „79 komma irgendetwas werden wir schaffen“, sagte Bahn-Vorstandschef Rüdiger Grube am Donnerstag in Berlin. Im vorigen Jahr lag die Quote bei 74,4 Prozent.

Erklärtes Ziel für dieses Jahr waren mindestens 80 Prozent. Der geringere Anteil verspäteter Züge sei vor allem auf ein besseres Baustellen-Management und eine schnellere Abfertigung der Fernzüge zurückzuführen.

Seit dem 17. Oktober fahren die ICE und Intercity an Bahnhöfen früher ab. Die Bandansage startet 45 Sekunden vor Abfahrt, die Türen des Zuges schließen bereits 30 bis 15 Sekunden, bevor der Zug anfährt. So kann der Zug auf die Sekunde genau den Bahnhof verlassen. Mit dem neuen System will die Bahn den gesamten Zugverkehr pünktlicher machen. „Bis auf wenige Ausnahmen“ habe sich das neue Abfertigungsverfahren als unproblematisch erwiesen, sagte ein Bahnsprecher.

„Es klappt aber viel zu selten“

Anders klingt das, wenn man Bahn-Mitarbeiter fragt. Auf das neue Konzept angesprochen, sagte eine ICE-Zugchefin der „Zeit“ noch Mitte Oktober: „Es klappt aber viel zu selten. Vor allem nicht in Köln. Die Frequenz von Zügen in Köln ist so hoch, dass man dort sehr häufig Staus hat. Ich kann mich nur an wenige Züge erinnern, die in den vergangenen fünf Jahren in Köln pünktlich rausgefahren sind.“

Grube räumte ein, dass das für die Fahrgäste eine Umstellung sei. „Da müssen wir die Kunden mitnehmen, das müssen wir gut erklären, aber wir sind stolz darauf, dass wir da deutlich besser sind als in der Vergangenheit.“ Bis 2019 wolle die Bahn im Fernverkehr eine Pünktlichkeitsquote von 85 Prozent erreichen. (dpa/jkali)