Umstrukturierung

Volkswagen will mehr als zehntausend Jobs abbauen

Volkswagen will laut einem Medienbericht langfristig Tausende Arbeitsplätze abbauen. Auslöser ist aber wohl nicht der Abgasskandal.

Der Wolfsburger Konzern stellt auf Elektroautos um. Da die Fertigung aber weniger Mitarbeiter braucht, will VW Stellen abbauen.

Der Wolfsburger Konzern stellt auf Elektroautos um. Da die Fertigung aber weniger Mitarbeiter braucht, will VW Stellen abbauen.

Foto: KACPER PEMPEL / REUTERS

München.  Volkswagen plant im Zuge der Umstellung auf Elektroautos langfristig den Abbau von mehr als zehntausend Stellen. „Es geht nicht darum, ein paar hundert Arbeitsplätze abzubauen", sagte Personalvorstand Karlheinz Blessing laut Vorabbericht der „Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Samstagausgabe).

„Über die Jahre betrachtet, wird es weltweit um eine fünfstellige Zahl gehen." Er bekräftigte, es werde keine betriebsbedingten Kündigungen geben. Der Wolfsburger Zwölf-Marken-Konzern beschäftigt weltweit 600.000 Mitarbeiter.

Elektro-Fahrzeuge bestünden aus weniger Komponenten als Wagen mit Verbrennungsmotor, erläuterte Blessing. „Also brauchen wir für die Fertigung langfristig weniger Mitarbeiter." Das wäre auch ohne den Abgasskandal auf VW zugekommen. „Nun ist der Handlungsdruck allerdings größer." (rtr)