Los Angeles

Snapchat will bei Börsengang vier Milliarden sammeln

Los Angeles. Die Betreiber der populären Foto-App Snapchat streben beim Börsengang im kommenden Jahr einen Erlös von bis zu vier Milliarden Dollar (3,67 Milliarden Euro) an. Laut Finanzdienst Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen, könnte das Unternehmen dabei mit 25 oder 35 Milliarden Dollar bewertet werden. Möglich seien auch 40 Milliarden Dollar.

Snapchat wurde mit Fotos bekannt, die sich wieder löschen, nachdem sie vom Nutzer angesehen wurden. Inzwischen hat sich die App immer mehr zu einer Plattform für Medieninhalte entwickelt. Mittlerweile nutzen die App rund 150 Millionen Nutzer täglich. Anfang des Monats hatte bereits das „Wall Street Journal“ geschrieben, Snap plane einen Börsengang für Frühjahr kommenden Jahres und könnte dabei insgesamt 25 Milliarden Dollar wert sein. Nach Bloomberg-Informationen peilt das Start-up für dieses Jahr Werbeerlöse von mehr als 350 Millionen Dollar an, nach 59 Millionen Dollar im Jahr 2015.

Das von dem US-Amerikaner Evan Spiegel gegründete Start-up hinter der App benannte sich Ende September von Snapchat in Snap um. Die Änderung sei nötig gewesen, damit das Unternehmen künftig verschiedenste Produkte anbieten könne, sagte Firmenchef Spiegel. Als erstes Hardware-Produkt neben der App wurde eine Sonnenbrille mit Kamera für 129 Dollar angekündigt, die zunächst allerdings nur eingeschränkt vertrieben werden solle.