New York

Megafusion von Time Warner und AT&T steht bevor

New York. Die US-Medienbranche steht vor einer Megafusion mit weitreichenden Folgen. Für rund 85 Milliarden Dollar will der Telekomriese AT&T Insiderinformationen zufolge den Konzern Time Warner kaufen, zu dem die US-Sender HBO und CNN sowie das Filmstudio Warner Bros. gehören. Beide Seiten hätten dazu eine Grundsatzvereinbarung erzielt. Die Übernahme könnte an diesem Sonntag öffentlich gemacht werden, sagten mit dem Vorgang vertraute Personen. Es wäre bereits die zweite Großübernahme von AT&T im Mediengeschäft binnen kurzer Zeit. Erst vergangenes Jahr hatte sich das Unternehmen für 48,5 Milliarden Dollar den Satellitenfernsehen-Anbieter DirecTV einverleibt. Die jüngste Initiative spiegelt die Umwälzungen in den Branchen wider. Zuschauer schauen sich Filme oder Sendungen zunehmend übers Internet an. Davon profitieren Online-Videotheken wie Netflix auf Kosten traditioneller TV-Sender. Zugleich decken sich Telekom-Unternehmen verstärkt mit Medieninhalten ein, um mehr Kunden zu gewinnen. Time Warner bietet für AT&T einen Vorteil, weil es etwa eine zehnprozentige Beteiligung am Netflix-Konkurrenten Hulu hält.