Brexit

Pfund-Absturz reißt Millionenloch in EU-Haushalt

Brüssel. Der Brexit bringt den EU-Haushalt durcheinander: Weil das Pfund nach der Entscheidung der Briten für den Ausstieg aus der Europäischen Union um rund zehn Prozent abgesackt ist, tut sich im EU-Budget eine unerwartete Lücke auf. Die aus London eingehenden Beitragszahlungen decken nach Umrechnung in Euro die fälligen Beträge zum Budget 2016 nicht mehr ab. Jens Geier, SPD-Haushaltsexperte im EU-Parlament, schätzt das Loch auf mehrere Hundert Millionen Euro. „Das wird Ärger geben“, sagt er. Der Bruttobeitrag Großbritanniens an die EU – also ungeachtet des Geldes, das an das Land zurückfloss – lag zuletzt bei mehr als 14 Milliarden Euro.