Stellenabbau

Air Berlin will wohl 500 Stellen in Techniksparte streichen

Dass Arbeitsplätze wegfallen, hatte Air Berlin bereits angekündigt. Laut Gewerkschaft Verdi betrifft das vor allem die Techniksparte.

Eine Maschine von Air Berlin bei der Wartung am Flughafen Berlin Tegel: Die Wartungsstandorte Stuttgart, Nürnberg, Hamburg und Frankfurt am Main sollen der Gewerkschaft Verdi zufolge geschlossen werden.

Eine Maschine von Air Berlin bei der Wartung am Flughafen Berlin Tegel: Die Wartungsstandorte Stuttgart, Nürnberg, Hamburg und Frankfurt am Main sollen der Gewerkschaft Verdi zufolge geschlossen werden.

Foto: imago stock&people

Berlin.  Die Fluggesellschaft Air Berlin will bei ihrem Umbau nach Angaben der Gewerkschaft Verdi bundesweit nahezu 500 Stellen in ihrer Techniksparte streichen. Die Flugzeuge sollten künftig nur noch in München, Düsseldorf und Berlin gewartet werden, sagte die Verdi-Luftverkehrsexpertin Anja Schlosser am Freitag im Rundfunk Berlin-Brandenburg. Die Wartungsstandorte in Stuttgart, Nürnberg, Hamburg und Frankfurt am Main sollen demnach geschlossen werden.

Geplant sei zudem, auch in München, Düsseldorf und Berlin Stellen abzubauen. Die Zahl der Mitarbeiter bei Air Berlin Technik soll nach Verdi-Angaben von derzeit mehr als 1300 auf 830 sinken.

Insgesamt sollen bis zu 1200 Stellen wegfallen

Air Berlin hatte Ende September den Wegfall von bis zu 1200 Arbeitsplätzen angekündigt. Das Unternehmen bestätigte die von Verdi genannten Zahlen am Freitag nicht. Man befinde sich derzeit in innerbetrieblichen Verhandlungen und stehe im engen Austausch mit den Betriebsräten und Gewerkschaften, sagte eine Sprecherin. Dass der Stellenabbau vor allem Wartung und Verwaltung treffen werde, sei bekannt. (dpa)