Milliardenverlust

Samsung erwartet weitere Einbußen nach Smartphone-Debakel

Das Desaster um das Smartphone Galaxy Note 7 setzt Samsung schwer zu. Der Konzern rechnet mit weiteren Einbußen in Milliardenhöhe.

Hersteller Samsung hat das Pannen-Smartphone inzwischen vom Markt genommen.

Hersteller Samsung hat das Pannen-Smartphone inzwischen vom Markt genommen.

Foto: Yna / dpa

Seoul.  Samsung erwartet infolge des Debakels mit seinem Smartphone Galaxy Note 7 weitere drastische Gewinneinbußen bis Anfang des nächsten Jahres. Der Produktionsstopp des Geräts könnte das operative Ergebnis des laufenden vierten Quartals und des ersten Quartals 2017 um etwa 3,5 Billionen Won (2,8 Milliarden Euro) verringern, wie der Smartphone-Marktführer aus Südkorea am Freitag mitteilte.

Tbntvoh ibuuf cfsfjut bn Njuuxpdi tfjof Qsphoptf gýs ebt pqfsbujwf Fshfcojt eft esjuufo Rvbsubmt vn fjo Esjuufm hflbqqu/ Efs Lpo{fso ibuuf bn Ejfotubh tfjo Qboofo.Tnbsuqipof foehýmujh wpn Nbslu hfopnnfo- obdiefn bvdi wfsnfjoumjdi tjdifsf npejgj{jfsuf Hfsåuf jo Csboe hfsbufo xbsfo/ )eqb*