Rohstoffe

Opec rechnet für 2017 mit niedrigeren Ölpreisen

London. Der Ölpreis wird wohl auch im kommenden Jahr auf niedrigem Niveau bleiben. Die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) geht davon aus, dass Länder, die nicht der Organisation angehören 2017 mehr Öl fördern werden, als bislang angenommen. Das geht aus dem aktuellen Monatsbericht des Ölkartells hervor. Hintergrund ist ein neues Ölfeld in Kasachstan, das bald den Betrieb aufnimmt. Zudem gehe das Angebot an Schieferöl in den USA nicht in dem Maße zurück, wie zunächst geschätzt, heißt es. Gleichzeitig rechnet die Opec mit einer geringeren Nachfrage nach Öl aus ihren Mitgliedsländern 2017. Das Überangebot wird dann die Preise drücken.