Discounter

Darum verkauft Lidl jetzt Mode an Hamburgs Luxusmeile

An einer Hamburger Luxusmeile verkauft Discounter Lidl neuerdings Damenkleidung. Was es mit dem Pop-Up-Store des Händlers auf sich hat.

Das sieht gar nicht nach Lidl aus: Der Pop-Up-Store des Discounters in Hamburg.

Das sieht gar nicht nach Lidl aus: Der Pop-Up-Store des Discounters in Hamburg.

Foto: Christian Charisius / dpa

Hamburg.  In der Nachbarschaft von Jil Sander, Hermès und Ermenegildo Zegna verkauft Lidl nun Damenbekleidung – jedenfalls für zehn Tage. Der Discounter eröffnet am Donnerstag an Hamburgs Edel-Meile Neuer Wall einen so genannten Pop-Up-Store mit einer Verkaufsfläche von 200 Quadratmetern.

Angeboten werden insgesamt 44 verschiedene Teile, darunter die neu eingeführte Modelinie „Esmara Premium“. Die Preise der Kleidungsstücke und Accessoires unterscheiden sich allerdings deutlich von denen in den umliegenden Geschäften und passen schon eher zum Image eines Discounters: Die Spanne reicht von 5,99 Euro für einen Schal bis 49,99 Euro für einen Kaschmir-Pullover.

Discounter will „Aufmerksamkeit erregen“

Für Lidl ist der Pop-Up-Store eine Premiere: Erstmals in seiner Geschichte verkauft das Unternehmen Textilien in einem eigenen stationären Laden außerhalb der klassischen Filialen.

Mit der kurzfristigen Präsenz am Neuen Wall wolle man „Aufmerksamkeit erregen“ und auch neue Käuferkreise ansprechen, sagte Jan Bock, Geschäftsleiter Einkauf bei Lidl Deutschland. „Die meisten der Menschen, die hier unterwegs sind, sind zwar ohnehin schon unsere Kunden, aber nicht unbedingt wenn es um Bekleidung geht.“

Auch Aldi versucht sich im Bekleidungssektor

Vom 19. September an ist die neue Premium-Kollektion in allen 3200 Lidl-Filialen in Deutschland erhältlich, im Online-Shop bereits ab dem 11. September. Angeboten werden unter anderem Pullover, Shirts, Blazer und Stiefeletten. Den Stil beschrieb Bock als „skandinavisch-puristisch“.

Auch der Rivale Aldi hat bereits den Versuch gestartet, sich im Bekleidungssektor etwas vom Billigheimer-Image zu lösen: Aldi Süd nahm im April eine von der Designerin Jette Joop entworfene Bekleidungslinie ins Programm, hier reichte die Preisspanne von acht bis 20 Euro. Die Herbstkollektion kommt am 26. September in die Filialen. (vm)

Dieser Text erschien zuerst auf abendblatt.de .