Aktien

US-Starinvestor Buffett hat seine Apple-Anteile verdoppelt

Investoren-Größen wie Carl Icahn oder George Soros haben zuletzt Apple-Aktien verkauft, nicht so Warren Buffett. Der hat zugelangt.

Manche nennen ihn das „Orakel von Omaha“, der US-Großinvestor Warren Buffett. Anleger an der Börse achten sehr genau darauf, wo der 86-Jährige sein Geld investiert.

Manche nennen ihn das „Orakel von Omaha“, der US-Großinvestor Warren Buffett. Anleger an der Börse achten sehr genau darauf, wo der 86-Jährige sein Geld investiert.

Foto: Larry W. Smith / dpa

New York.  Der US-Starinvestor Warren Buffett hat seine Beteiligung beim Technologiekonzern Apple mehr als verdoppelt. Zwischen Ende März und Ende Juni hat Buffetts Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway ihre Apple-Anteile um 55 Prozent auf 15,23 Millionen Aktien hochgeschraubt. Die Beteiligung ist damit knapp 1,5 Milliarden Dollar (etwa 1,342 Milliarden Euro) wert. Das geht aus Unterlagen der Aufsichtsbehörden hervor, die am Montag veröffentlicht wurden.

Andere prominente Investoren wie Carl Icahn und George Soros hatten ihre Engagements beim iPhone-Hersteller zuletzt reduziert. Die Geschäfte des US-Technologiekonzerns laufen nicht mehr so gut wie in der Vergangenheit.

Aktien im Wert von 133 Milliarden Dollar

Anleger an der Börse schauen stets sehr genau auf die Investments von Buffett und folgen diesen oft. Der Milliardär reduzierte im zweiten Quartal sein Engagement beim weltgrößten Einzelhändler Wal-Mart um mehr als ein Viertel auf gut 40 Millionen Anteilsscheine. Insgesamt besitzt Berkshire Hathaway Aktien im Wert von über 133 Milliarden Dollar. (rtr)