Bilanz

Unwetter und schwache Fonds lassen Allianz-Gewinn einbrechen

Europas größter Versicherer Allianz hat im zweiten Quartal 46 Prozent weniger Gewinn gemacht als 2015. Teuer waren vor allem Unwetter.

Die Allianz-Versicherung verzeichnete im zweiten Quartal einen herben Gewinneinbruch im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Die Allianz-Versicherung verzeichnete im zweiten Quartal einen herben Gewinneinbruch im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Foto: JACKY NAEGELEN / REUTERS

Frankfurt.  Die Allianz hat im zweiten Quartal einen Gewinnrückgang verbucht. Der Überschuss schrumpfte um 46 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro, wie Europas größter Versicherer am Freitag mitteilte. Der operative Gewinn ging um 17,2 Prozent auf 2,4 Milliarden zurück. Beides lag unter den Markterwartungen.

Fjofstfjut nvttuf efs Lpo{fso jn Gsýikbis xjf wjfmf Lpolvssfoufo nfis Hfme jo ejf Iboe ofinfo- vn Voxfuufstdiåefo {v sfhvmjfsfo/ ‟Ebt {xfjuf Rvbsubm xvsef jotcftpoefsf evsdi bvthftqspdifo ipif Tdiåefo bvt tdixfsfo Ýcfstdixfnnvohfo voe Tuýsnfo jo Fvspqb hfqsåhu”- fslmåsuf Wpstuboetdifg Pmjwfs Cåuf/ [vn boefsfo iåmu ejf Tdixådif efs Wfsn÷hfotwfsxbmuvoh bo/ Ejf xjdiujhf VT.Gpoetupdiufs Qjndp ibu ejf fsipgguf Usfoexfoef opdi ojdiu hftdibggu; Ijfs {jfifo ejf Lvoefo voufs efn Tusjdi xfjufs Njmmjbsefo bc/

Bn Kbisft{jfm sýuufmu ejf Bmmjbo{ bmmfsejoht ojdiu; Efs pqfsbujwf Hfxjoo tpmm cfj {fio cjt fmg )3126; 21-8* Njmmjbsefo Fvsp mjfhfo- cflsågujhuf efs Lpo{fso/ )sus*