Welthandel

EU verhängt Strafzölle gegen Importe von Billigstahl

Brüssel. Zur Abwehr von Billigimporten aus China und Russland hat die EU für fünf Jahre weitere Strafzölle verhängt. Auf kaltgewalzte Flachstahlerzeugnisse, etwa für den Bau von Kühlschränken oder Waschmaschinen, gelten ab sofort Antidumping-Aufschläge von mindestens 18,7 Prozent. Für russische Firmen können sie sogar bis zu 36,1 Prozent betragen. Die Strafzölle sollen heimische Hersteller schützen.