Düsseldorf

Lufthansa will angeblich Teile von Air Berlin kaufen

Düsseldorf. Lufthansa verhandelt nach Informationen des „Handelsblattes“ mit Air Berlins größtem Aktionär Etihad über einen Kauf von Geschäftsteilen des deutschen Konkurrenten. Die Gespräche mit Etihad drehten sich um die Übernahme der Strecken, die nicht über die Drehkreuze Düsseldorf und Berlin führten, schreibt das „Handelsblatt“ unter Berufung auf mit den Verhandlungen vertraute Kreise. Lufthansa und Air Berlin wollten den Bericht nicht kommentieren. Zu den Start- und Landeslots gehören dem Bericht zufolge rund 40 Flugzeuge mitsamt Crews. Das alles könnte von Lufthansa-Tochter Eurowings übernommen werden. Während sich der Lufthansa-Aktienkurs kaum bewegte, sprangen Air-Berlin-Anteile um fast sechs Prozent nach oben.

Für Air Berlin – das Unternehmen habe 2015 einen Betriebsverlust von 306 Millionen Euro eingeflogen – könnte der Verkauf laut Zeitung die Chance für eine Neuausrichtung sein. Die Airline könne sich mit dann noch rund 100 Flugzeugen als Netzairline auf Düsseldorf und Berlin konzentrieren. Lufthansa-Chef Carsten Spohr wiederum könnte zeigen, dass sein Konzept, Eurowings als Konsolidierungsplattform für den europäischen Luftverkehr zu etablieren, funktioniere.

Allerdings kämen an einzelnen Flughäfen Lufthansa und Air Berlin auf einen Marktanteil von fast 70 Prozent. Das könnte kartellrechtliche Probleme verursachen. Ziel sei, bis Oktober zu einer Entscheidung zu kommen.