Berlin

Zalando trotzt Amazon und peilt höhere Gewinne an

Berlin.  Europas größter Online­modehändler Zalando will nach einem deutlichen Gewinnsprung im zweiten Quartal dem Online-Riesen Amazon Konkurrenz bieten.

An der Börse zeigten sich die Anleger erleichtert, dass Zalando mit seinem Wachstum dem US-Rivalen Paroli bieten kann. Die Papiere des Berliner Unternehmens schnellten um mehr als 20 Prozent in die Höhe. „Wir können sehr zuversichtlich sein“, sagte Zalando-Vorstand Rubin Ritter. Zuletzt hatte Onlineweltmarktführer Amazon sein Modeangebot ausgebaut und damit eine ähnliche Kundschaft angesprochen.

Die im Nebenwerteindex MDax notierten Zalando-Papiere verteuerten sich in der Spitze um 22 Prozent auf 32,70 Euro. Das ist der größte Kurssprung der Firmengeschichte. Dabei wechselten bis zum Mittag fast fünfmal so viele Zalando-Papiere den Besitzer wie an einem gesamten Durchschnittstag. UBS-Analyst Adam Cochrane sprach von einer Erleichterungsrally. Sorgen wegen Amazon und der operativen Ergebnismarge seien in den Hintergrund gedrängt worden.

Der Umsatz legte von April bis Juni um 24 bis 26 Prozent auf bis zu 924 Millionen Euro zu. Für das Gesamtjahr rechnet Ritter weiterhin mit einem Wachstum von etwa 25 Prozent. 2015 waren es noch 34 Prozent. Die Rendite solle 2016 aber nun zwischen 4,0 und 5,5 Prozent liegen. Bisher hatte der Zalando-Manager 3,0 bis 4,5 Prozent in Aussicht gestellt.