Shanghai

China fordert Ideen für mehr Wachstum der Weltwirtschaft

Shanghai. Die Aussichten für die Weltwirtschaft sind aus chinesischer Sicht düster. Beim Treffen der Handelsminister der großen Industrie- und Schwellenländer (G20) in Shanghai warnte Chinas Ressortchef Gao Hucheng, die globale Erholung sei kraftlos. „Der weltweite Handel bleibt träge, und die Investitionen haben sich nicht einmal auf das Niveau aus der Zeit vor der globalen Finanzkrise 2008 erholt“, zitierte die Hongkonger Zeitung „South China Morning Post“ den Minister.

Die Folgen der Weltwirtschaftskrise seien weiter zu spüren. Die G20-Staaten müssten auf ihrem Gipfel am 4. und 5. September unter Chinas Präsidentschaft in Hangzhou daher über Wege beraten, „wie die Weltwirtschaft wiederbelebt werden kann“, forderte Gao Hucheng. Die zusätzlichen Unsicherheiten durch das Votum der Briten zum Ausstieg aus der EU sprach er allerdings nicht an.

Die Weltbank hatte im Juni ein globales Wachstum von 2,4 Prozent für 2016 vorhergesagt. Im Januar war sie noch von 2,9 Prozent ausgegangen.