Bahn-Projekt

Berichte: Stuttgart 21 könnte zehn Milliarden kosten

Der Bundesrechnungshof geht laut Medien davon aus, dass Stuttgart 21 zehn Milliarden kosten könnte. Veranschlagt sind weitaus weniger.

Das Bauprojekt Stuttgart 21 ist in der Landeshauptstadt Baden-Württembergs hochumstritten. Nun könnten die Kosten weiter steigen.

Das Bauprojekt Stuttgart 21 ist in der Landeshauptstadt Baden-Württembergs hochumstritten. Nun könnten die Kosten weiter steigen.

Foto: Philip Schwarz / dpa

Stuttgart.  Das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 könnte nach Medienberichten die Steuerzahler und die Deutsche Bahn AG bis zu zehn Milliarden Euro kosten. Offiziell veranschlagt sind bisher 6,5 Milliarden. Davon geht der Bundesrechnungshof nach Informationen von „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ nach mehr als dreijährigen Prüfungen aus.

Dabei seien auch viele vertrauliche DB-Unterlagen gesichtet wurden. Die Kontrollbehörde habe die Bundesregierung bereits gewarnt, dass die Finanzierung der Mehrkosten in Milliardenhöhe völlig ungeklärt sei. Den Zeitungen zufolge ist die vorläufige Prüfmitteilung der Bundesregierung zugeleitet worden, eine letzte Stellungnahme aus dem Haus von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) müsse noch eingearbeitet werden. (dpa)