Mobilfunkanbieter

Viele E-Plus-Kunden surfen bald langsamer im Internet

Am 30. Juni endet beim Mobilfunkanbieter E-Plus die Surfgeschwindigkeit „Highspeed“. Auch Partnermarken wie Aldi-Talk sind betroffen.

E-Plus-Kunden erhalten beim mobilen Surfen ab Juli statt wie bisher Highspeed nur noch die im jeweiligen Tarif festgelegte maximale Datenrate.

E-Plus-Kunden erhalten beim mobilen Surfen ab Juli statt wie bisher Highspeed nur noch die im jeweiligen Tarif festgelegte maximale Datenrate.

Foto: Ralph Peters / imago stock&people

München.  E-Plus-Kunden müssen sich ab Juli eventuell auf langsamere Surfgeschwindigkeit im Mobilfunknetz einstellen. Am 30. Juni endet die noch vor dem Verkauf an Telefónica eingeführte E-Plus-Aktion „Highspeed für jedermann“, wie ein Unternehmenssprecher auf Anfrage erklärte.

Durch die Aktion waren seit Ende 2013 alle Kunden unabhängig vom gebuchten Tarif mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) unterwegs. Ab Juli erhalten Kunden nur noch die im jeweiligen Tarif festgelegte maximale Datenrate. Diese wurde jedoch laut Telefónica auch für ältere Verträge auf eine Geschwindigkeit von bis zu 21,6 Mbit/s im Download hochgefahren.

Auch Partnermarken wie Aldi, Blau und Simyo betroffen

Wer eine höhere Geschwindigkeit nutzen möchte, müsse dann bei Bedarf in einen anderen Tarif wechseln, schreibt der Technikblog Golem. Das Auslaufen der Aktion betreffe demnach auch alle Partnermarken wie Aldi-Talk, Blau und Simyo, die das E-Plus-Netz verwenden.

E-Plus und Telefónica waren 2014 fusioniert. Die Netze von O2 und E-Plus werden seitdem schrittweise zusammengeführt. In Kürze sollen die LTE-Netze zusammengelegt werden. (dpa/schrö)